Vorbericht 12. Kampftag SV Johannis Nürnberg II vs. ASC Bindlach

 

Zum letzten Mal in der diesjährigen Oberligasaison starten die Ringer vom ASC Bindlach in einen Auswärtskampf. Zu Gast beim SV Johannis Nürnberg II ist das Ziel der Bindlacher klar gesteckt. ASC Trainer Fornoff rechnet mit einem Sieg über die Mittelfranken, die sich momentan auf dem vorletzten Tabellenplatz befinden. Doch die Bundesligareserve aus Nürnberg hat zum einen den Vorteil vor heimischem Publikum in der Grizzley Arena zu ringen, wie sie auf der vereinseigenen Homepage genannt wird, und zum anderen können sie auf einen sehr breiten Kader zurückgreifen. Die Nürnberger sind dadurch stets zu einer Überraschung fähig. So gelang es den Mittelfranken im letzten Kampf die Tabellendritten vom TSV Burgerbrach I mit 19:13 zu schlagen, die Bindlacher konnten hier bisher nur ein Unentschieden von 17:17 Punkten erkämpfen. Laut ASC-Trainer Fornoff sollten die ASC´ler kommenden Samstag dennoch als Sieger von der Matte gehen: „Die Jungs sind topfit und beim Training voll bei der Sache. Wenn jeder seine Leistung abruft, sollte der Kampf bei den Nürnbergern eine klare Angelegenheit sein.“

Im Hinkampf konnten die Bindlacher im Franken-Derby bereits zeigen, wer die Nase vorn hat und besiegten die Mittelfranken mit 23:10 Punkten souverän. Insbesondere Kevin Adler wird in der Gewichtsklasse bis 75 Kg (Klassischen Stil) sein Hinkampf-Debakel gegen Simon Will wettmachen wollen. Nachdem Adler innerhalb von nur wenigen Sekunden mit fünf Punkten in Führung ging und gegenüber Will klar überlegen schien, lief er in einem kurzen Moment der Unachtsamkeit in einen Schwungriff und wurde von Will geschultert. Auch Sascha Büchner (86 Kg, freistil) wird kommenden Samstag nochmal mit voller Konzentration ins Battle gegen Nürnbergs Urgestein Franco Besold treten müssen, um den knappen 2:0 Punktesieg auch im Rückkampf wiederholen zu können. Die beiden Kampftitanen schenkten sich keinen Zentimeter auf der Matte und werden sich auch im kommenden Franken-Derby ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern.

 

„Jetzt heißt es eigentlich nur einen kühlen Kopf bewahren.“ – so ASC Trainer Fornoff „Die Halle in Nürnberg wird sich in einen Hexenkessel verwandeln, denn wir sind der Vorkampf des Bundesligaabends der ersten Mannschaft vom SV Johannis Nürnberg, was zahlreiche Fans in die Halle locken wird.“