Mit einem Unentschieden beenden die Bindlacher Ringer den letzten Vorrundenkampf in der Oberliga. Zu Gast beim Tabellendritten vom TSV Burgebrach I zeigten die ASC´ler eine geschlossene Mannschaftsleistung und ließen sich trotz hohem 13:4 Punkterückstand zur Pause nicht unterkriegen.

 

Mit großer Spannung erwarteten wohl beide Mannschaften das Spitzenduell zwischen den zwei bis dato ungeschlagenen Ringern, Bindlacher Pedro Jesus Mejias Rodriguez und TSV´ler Dragos Florin Cimpanu in der 61 Kg-Klasse des klassischen Stils. Relativ schnell war klar, wer in diesem Duell das Zepter in der Hand hält. Mejias Rodriguez, im freien Stil beheimatet, hatte gegen den griechisch-römisch-Spezialisten Dragos nur wenig zu melden und musste sich nach sechsminütiger Kampfdauer mit einem 3:0 Punktesieg geschlagen geben.

 

Dem Bindlacher Eigengewächs David Adler wurde in der 86 Kg-Klasse im Kampf gegen Mihut Mihai-Radu alles abverlangt. Nachdem es Adler gelang Mihai-Radu in der ersten Kampfrunde stets zu kontrollieren und ihn als passiveren Ringer in die Pause zu schicken, fand TSV Trainer Michael Giehl scheinbar die richtigen Worte. Mihai-Radu gelang es in der zweiten Runde den Spieß umzudrehen und knüpfte dem Bindlacher drei technische Wertungen ab. Der Kampf endete mit einem knappen 2:0 Punktsieg für die Gastgeber.

 

Die Siegesserie der starken Burgebracher sollte zur zweiten Kampfhälfte des Abends nicht anhalten. Den Bindlachern Bastian Hoffmann (66 Kg), Marcel Fornoff (75 Kg) und Pascal Hampel (90 Kg) gelang in überlegenen Kämpfen jeweils eine 0:4-Mannschaftswertung in die Bindlacher Ecke zu holen. Insgesamt hielt der Spitzenkampf was er versprach. Bis zum Schluss sahen die Zuschauer hochklassige Kämpfe und erlebten absolute Spannung. Die Ringer vom ASC Bindlach zeigten sich an dem Abend stets hochmotiviert, wodurch es ihnen gelang den hohen Pausenrückstand von 13:4 letztlich auf ein Unentschieden von 17:17 Punkten zu retten.

 

 

In der am Samstag beginnenden Rückrunde wird es wohl zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem ASC Bindlach und dem ASV AU/Hallertau kommen. Die Mannschaften trennen nur wenige Punkte voneinander, wodurch das Titelrennen in der Oberliga noch völlig offen bleibt.