ASC Bindlach – SV Johannis 07 Nürnberg

 

 

Im Franken-Derby zwischen dem ASC Bindlach und den Gästen vom SV Johannis 07 Nürnberg II behielten die Gastgeber die Oberhand. Vor heimischer Kulisse gelang den Bindlachern einen 23:10 Sieg gegen die Mittelfranken einzufahren. Der erste Tabellenplatz ist somit weiterhin fest in den Händen des ASCs.

Trainer Matthias Fornoff ist mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden. Besonders gefiel ihm die Leistung des Bindlacher Mattendebutanten Andre Schmidt in der Gewichtsklasse bis 130 Kg. Schmidt hatte mit Philipp Vanek, einem sehr erfahrenen Bundesligaringer, eine schier unlösbare Aufgabe vor sich. Dennoch gelang es dem Ringanfänger den Kampftitanen von der Matte zu schieben und eine Wertung zu erzielen. Die fehlende Wettkampferfahrung machte sich allerdings kurze Zeit darauf bemerkbar. Schmidt lief ein ums andere Mal in einen Armzug von Vanek, der ihn schließlich auf der Matte fixierte und den Mittelfranken 4 Mannschaftspunkte erkämpfte.

Pedro Jesus Mejias Rodriguez (61 Kg, griechisch-römisch) hatte auch in stilfremder Ringart keine Probleme. Souverän punktete der Venezolaner den Nürnberger Nachwuchsringer Besir Mirza Alan in unter zwei Minuten aus und sicherte den Bindlachern 4:0 Mannschaftspunkte. Auch Bastian Hoffmann (66 Kg, freistil) zeigt nach langer Verletzungspause keine Leistungseinbußen und schulterte seinen Gegner nach mehreren sehenswerten Freistiltechniken noch in der ersten Runde.

Bindlacher Nachwuchsringer Kai Burkon (66 Kg, griech.-röm.) machte dem Nürnberger Gabriel Riedel kein leichtes Spiel. Burkon stellte seinen Gegner mehrmals passiv und ging mit einer Führung von 7:0 Punkten in die Pause. Die zweite Runde dauerte keine 20 Sekunden – blitzschnell regierte der Bindlacher auf den Anpfiff durch den Schiedsrichter und fixierte Riedel mit einem Kopfzug auf dem Boden. Der Schultersieg brachte dem Punktekonto der Gastgeber vier weitere Zähler. Weiterhin erwähnenswert ist der Kampf zwischen einem der erfahrensten Bindlacher Ringer Marcel Fornoff (75 Kg, freistil) und Nürnberger Kampftitan Alexander Michael. Fornoff gelang es in einem packenden Duell Michael mit einer Serie von Durchdrehern in der zweiten Runde von der Matte zu fegen.

ASC´ler Sascha Büchner (86 Kg, freistil) und das Nürnberger Urgestein Franco Besold schenkten sich keinen Zentimeter. Büchner schaffte es den eher undyamischen Kampf für sich zu entscheiden und sicherte den Bindlachern 2:0 Punkte. ASC Eigengewächs David Adler traf auf einen alten Bekannten. Christian Fochtler und Adler standen sich schon als Jugendringer regelmäßig gegenüber, wobei Adler immer die Nase vorne hatte. Zusammen mit dem Heimvorteil gelang es Adler erneut gegen Fochtler die Oberhand zu behalten und mehr technische Wertungen zu erzielen. Der Kampf endete mit 2:0 Punkten. Vlad-Bogdan Boeriu (98 Kg, freistil) musste seine Kräfte mit dem ehemaligen Bindlacher Ringer Evgeniy Valentir messen. Unbeeindruckt von dem technischen Geschick des Nürnbergers gelang es Boeriu in einem spektakulären Kampf 13 technische Wertungen zu erzielen und als Sieger von der Matte zu treten.

Der Kampf endete mit 23:10 Punkten für die Gastgeber vom ASC Bindlach.

 

Für den ASC kämpften:

Nikolas Geldner (57 Kg, freistil), Pedro Jesus Mejias Rodriguez (61 Kg, griech.-röm.), Bastian Hoffmann (66 Kg, freistil), Kai Burkon (66 Kg, griech.-röm.), Marcel Fornoff (75 Kg, freistil), Kevin Adler (75 Kg, griech.-röm.), Sascha Büchner (86 Kg, freistil), David Alder (86 Kg, griech.-röm.), Vlad-Bogdan Boeriu (98 Kg, freistil), Andre Schmidt (130 Kg, griech.-röm.)