ASC trifft auf die Gäste aus dem Ostallgäu

2. Mannschaft ringt gegen die Gäste aus Regensburg

Am siebten Kampftag der Rückrunde in der 2. Bundesliga Süd empfängt der ASC Bindlach die Gäste aus dem Ostallgäu vom TSV Westendorf. Die TSV´ler befinden sich momentan auf dem 6. Tabellenplatz und somit im unteren Mittelfeld und drei Plätze vor den Oberfranken. Im Hinkampf dieser Saison mussten sich die Bindlacher mit einem 13:9 knapp dem TSV Westendorf geschlagen geben. Eventuell kann die Unterstützung vor heimischem Publikum die Mannschaft vom ASC Bindlach zu einem Sieg anfeuern. Beide Mannschaften glänzen durch einen breit gefächerten Kader, es bleibt somit bis zur Waage am kommenden Samstagabend in der Dreifachturnhalle Bad Berneck spannend, wer sich letzten Endes mit wem auf der Matte messen wird.

Im leichtesten Limit könnte es der Bindlacher Neuling Sandro Frankol im griechisch-römischen Stil mit Fatos Durmishi aufnehmen müssen. Der bisher ungeschlagene TSV´ler wird auch in diesem Duell seine Siegesserie nicht abreißen lassen wollen. Frankol muss alles daran setzen, mit technischer Cleverness den physisch starken Allgäuer zu zügeln.

In der Gewichtsklasse bis 61 Kg wäre ein mögliches Battle zwischen Pedro Jesus Mejias Rodriguez, Topfavorit der Bundesligasaison in dieser Gewichtklasse, und TSV-Nachwuchsringer Markus Stechele, denkbar. Der erst 18-jährige Stechele, mehrfacher Bayerischer Meister, wird es mit dem international erfahrenen ASC´ler schwer haben. Jesus Mejias besticht in dieser Saison durch spektakuläre und erfolgszuversichtliche Freistiltechniken, die er bereits im Hinkampf gegen Stechele einsetzte und den Kampf schon nach 2 Minuten mit einem souveränen 1:16 für sich entscheiden konnte. In dieser Gewichtklasse sollten Punkte auf das Bindlacher Konto wandern.

Im klassischen Stil der 66 Kg-Klasse kann ein nervenaufreibendes Duell zwischen dem Bindlacher Eigengewächs Erik Kamm und dem amtierenden Deutschen Meister der Männer und 3. Europameister 2012, TSV´ler Christopher Kraemer erwartet werden. Kraemer zählt zu den absoluten Spitzenathleten der 2. Bundesliga und hat erst eine Niederlage zu verbuchen. Auch der ASC´ler Kevin Adler konnte in der Hinrunde Kraemer nicht das Wasser reichen und verlor mit 18:0 Punkten. In diesem Battle liegen somit die heiß begehrten Mannschaftspunkte wohl eher auf der Seite der Gäste aus dem Ostallgäu. Diese können im gleichen Limit, Freistil, mit weiteren Top-Athleten den Bindlachern das Leben schwer machen. Mit dem bisher ungeschlagenen Shenol Ali Ahmed oder auch dem Neuzugang Mehmet Feraim können die TSV´ler starke Ringer stellen. Auf Bindlacher Seite könnte einer der beiden Youngster Kevin Adler oder Kai Burkon antreten. Egal wer es am Ende mit den Westendorfern aufnehmen wird, kann nur mit voller Konzentration und technischem Geschick Punkte auf der Matte verteidigen oder bestenfalls auch selbst nach Hause holen. Beide Bindlacher werden auf jeden Fall vollen Einsatz zeigen und alles an einen Sieg setzen.

In der 75 Kg-Klasse (gr.-röm.) können die Bindlacher auf Philipp Adler und somit einer echten Kämpfernatur bauen. Dennoch musste sich Adler in der Hinrunde gegen Maximilian Goßner, 3. Deutscher Meister der Männer 2015, geschlagen geben, dem es immer wieder gelang den Bindlacher passiv zu stellen. Nachdem Adler nun die Ringweise des Westendorfers kennengelernt hat, könnte es ihm gelingen den Kampf am Samstagabend anders ausgehen zu lassen. Bringt er seine Bestform, wie wir sie die letzten Kämpfe erleben konnten, ist es Adler durchaus möglich diesmal das Zepter in die Hand zu nehmen und Goßner passiv zu stellen und selbst Punkte einzufahren. Es bleibt spannend. Im gleichen Limit des freien Stils wird es das Bindlacher Aushängeschild Marcel Fornoff erneut mit Simon Einsle, mehrfacher Bayerischer Meister, aufnehmen. In der Hinrunde gelang es Fornoff den TSV´ler mit 0:5 Punkten zu besiegen. Die Bindlacher erhoffen sich in diesem Battle erneut Punkte für die Bären.

Im Mittelgewicht, klassischen Stil, könnte einer der beiden erfolgreichen Eigengewächse Niklas Kamm oder David Adler für den ASC Bindlach in den Ring steigen. Mit Michael Heiß als potenziellen Gegner erwartet die Zuschauer ein kräftezehrendes und enges Duell von Bundesliga-Spitzenathleten. Hier sind Mannschaftspunkte beiderseitig denkbar. Adler musste sich im Hinkampf mit einem äußerst knappen 3:2 Punktesieg gegen den heimstarken Heiß geschlagen geben. Doch diesmal haben die Bindlacher den Heimvorteil auf ihrer Seite. Im gleichen Limit freien Stil, wird der Bindlacher Neuzugang Gheorghe Bodisteanu mit TSV-Eigengewächs Christian Stühle ordentlich zu kämpfen haben. In der Hinrunde gelang es dem Bindlacher nicht den 6:2 Punktesieg abzuwenden und verlor den Kampf gegen Stühle mit einer knappen 2:0 Wertung für die Westendorfer.

In der Halbschwergewichtskategorie (gr.-röm.) ist ein potenzielles Battle zwischen Jeremiah Scott oder David Adler auf Bindlacher Seite und dem Ostallgäuer Zsolt Török denkbar. Der technisch starke Westendorfer wird es den Bindlachern nicht leicht machen und alles an einen Sieg setzen. Für die ASC´ler ist jeder Kampf und Punkt enorm wichtig um endlich einen zweiten Saisonsieg einfahren zu können – somit werden auch die Bindlacher alles geben um diesen Kampf für sich zu entscheiden.

Im Schwergewicht bis zu 130 Kg (Freistil) muss höchstwahrscheinlich der Bindlacher Neuzugang Romas Fridrikas gegen Patrick Riedler antreten. Fridrikas muss vor allem seine konditionellen Schwächen in den Griff bekommen, um seine oftmals geschickt angesetzten Techniken auch mit Power komplett auszuführen und Punkte zu sammeln. Patrick Riedler ist ein gewichtiger, aber schlagbarer Gegner für den Bindlacher.

Chef-Trainer Matthias Fornoff erwartet das Duell mit Spannung: „Im Kampf gegen den TSV Westendorf ist einiges möglich. Im Hinkampf haben wir nur knapp mit 13:9 Punkten verloren. Einige meiner Ringer haben wirklich Chancen auf einen Sieg. Sie müssen konzentriert ringen und bis zur letzten Sekunde einfach alles geben. Ich hoffe sehr, dass wir am Samstag zeigen können, was wir drauf haben.“

 

In der Landesliga Nord trifft die Bindlacher Reserve (vorletzter Tabellenplatz vor dem RCA Bayreuth) im Vorkampf des Bundesligaabends auf die Aufsteiger vom AC Regensburg. In der Hinrunde verloren die Bindlacher Bären deutlich mit 25:7 Punkten gegen den aktuellen Tabellenfünften aus der Oberpfalz. Die Regensburger zeigen sich diese Saison gut aufgestellt und sind nicht zu unterschätzen. Das Trainergespann Grüninger/ Adler geht von einer hohen Motivation ihrer Athleten aus, die im Hinkampf zum Teil unglücklich vier Punkte an die Gastgeber abgaben. Es kann mit einem knapperen Ergebnis gerechnet werden.