Die 2 letzten Kämpfe von der Vorrunde stehen an!

SVW Burghausen – ASC Bindlach                                                                           2. Bundesliga Süd

RCA Bayreuth – ASC Bindlach II                                                                               Landesliga Nord

 

Am kommenden Wochenende steht der letzte Kampf der Vorrunde für die Bindlacher Ringer an. Am Samstag sind die Oberfranken beim SV Wacker Burghausen zu Gast, die derzeit die Tabelle der 2. Bundesliga Süd anführen. Bisher konnte Burghausen gegen jede Mannschaft in der Liga erfolgreich sein und musste sich lediglich gegen die heimstarken Angerer mit einem Unentschieden zufrieden geben. Für den ASC Bindlach wird auch der letzte Vorrundenkampf sehr schwer und sie reisen als klare Außenseiter nach Burghausen. Dennoch wissen die Verantwortlichen nach dem knappen Kampf gegen Triberg am vergangenen Sonntag, dass sie es grundsätzlich mit jedem Gegner in der Liga aufnehmen können.

ASC-Cheftrainer Matthias Fornoff meinte zum anstehenden Kampf gegen Burghausen: „Ich weiß, dass wir die Außenseiter sind – aber trotzdem müssen wir den Mut zum Gewinnen finden. Wir müssen uns auch als Tabellenletzter nicht verstecken: letzte Woche gegen Triberg haben wir gezeigt, dass wir es auch mit vermeintlich übermächtigen Gegnern aufnehmen können!“

Im leichtesten Limit wird der Bindlacher Pedro Mejias vermutlich auf den Burghausener Ivan Djorev treffen. Der Bulgare konnte in der laufenden Saison bisher jeden Kampf vorzeitig gewinnen und wird eine Höchstleistung von Mejias fordern. Hier wird sich wohl ein spannender Kampf mit Freistil-Ringern auf internationalem Niveau entwickeln.

Nach dem letztwöchigen Erfolg kann ASC’ler Janik Rausch mit einem freien Kopf in den Kampf gegen Burghausen gehen. Hier haben die Gastgeber eine große Auswahl: Mikyay Naim, Dominic Ratz oder Thomas Hohendorfer können für Burghausen in der 61kg-Kategorie antreten. Rausch kann in seiner bevorzugten Stilart griechisch-römisch mit allen drei Athleten mithalten und muss um seine Mannschaft in Front zu bringen für Bindlacher Punkte sorgen.

Im Leichtgewicht warten die Brüder Andreas Maier und Martin Maier auf ihre Bindlacher Kontrahenten. Im freien Stil ist M. Maier im Kampf gegen den Bindlacher Kai Burkon klar favorisiert. Im klassischen Stil kann ASC’ler Kevin Adler gegen A. Maier zeigen, was er drauf hat. Der junge Bindlacher hat in der laufenden Saison eine gute Leistung gezeigt und kann dem erfahrenen Maier durchaus gefährlich werden.

Zu einem harten Duell wird es wohl im Freistil-Weltergewicht kommen: Trainerneffe Marcel Fornoff wird wohl auf Nikolay Kurtev treffen. Beide Athleten zählen zu den Punktegaranten ihrer Mannschaften und es wird ein knappes Duell erwartet. Im klassischen Stil in der gleichen Gewichtsklasse hat Philipp Adler ein schweres Los gezogen: er wird wohl auf den WM-Fünften Matthias Maasch treffen.

Bindlacher Siegchancen bestehen in der Mittelgewichtskategorie: im klassischen Stil trifft das ASC-Eigengewächs Niklas Kamm auf den Burghausener Maxi Lukas. Mit einer konzentrierten Ringweise kann Kamm diesen Kampf durchaus gewinnen. Ähnlich verhält es sich im freien Stil. Hier wird Gheorghe Bodisteanu vermutlich auf den SV’ler Johannes Batt treffen. Sollte Bodisteanu wieder komplett fit sein, wird von dem EM-Dritten bei den Junioren ein Sieg erwartet. Dennoch ist Batt nicht zu unterschätzen.

In der Halbschwergewichtskategorie wird es vermutlich zum Duell zwischen dem Bindlacher Jeremiah Scott und Miroslav Geshev kommen. Der Burghausener ist in der laufenden Saison in fünf Kämpfen ungeschlagen. Scott wird hier einen harten Kampf abliefern müssen um ein knappes Ergebnis zu erzielen.

Der Bindlacher Romas Fridrikas kann in der schwersten Kategorie sowohl auf Anton Losowik, als auch Eugen Ponomartschuk auf Burghausener Seite treffen. Gegen Losowik dürfte Fridrikas klar favorisiert sein, während Ponomartschuk ein schwierigerer Gegner sein sollte. In letzterem Fall muss Fridrikas seine körperliche Überlegenheit nutzen und den clever ringenden Oberbayern stets unter Kontrolle halten, um einen Sieg holen zu können.

Insgesamt sind einige Duelle noch völlig offen – sollte Bindlach in der Lage sein an die Leistung von vergangenem Sonntag anzuknüpfen, können sie auch gegen Burghausen einen knappen Kampfverlauf erzielen. Vielleicht sind die Oberfranken zur Halbzeit der Runde endlich in der Lage zu siegen.

 

In der Landesliga Nord findet das Lokal-Derby zwischen Bindlach und Bayreuth in der Sporthalle der Altstadtschule statt. Im Moment steht Bayreuth mit lediglich einem Tabellenpunkt auf dem letzten Platz in der Tabelle und Bindlach scheint gegen die Bayreuther favorisiert zu sein. Dennoch hatte auch die zweite Staffel der Bindlacher in den letzten Wochen größere Probleme und musste mitunter hohe Niederlagen hinnehmen. Im Lokal-Derby will Bindlach aber sicherlich die Punkte mitnehmen. Die jungen ASC-Nachwuchsathleten Nikolas Geldner, Marc Weimer und Tim Ramming haben in den unteren Gewichtsklassen gegen ihre Bayreuther Kontrahenten durchaus auch mal Chancen zu punkten, was am Ende über Sieg oder Niederlage entscheiden kann. Ansonsten werden die Trainer Patrick Adler und Helen Grüninger wohl auf ihre erfahreneren Athleten Erik Kamm, Christof Ramming, Nico Ganzleben, Devaughn Scott und Vlad Boeriu setzen. Doch auch der RCA kann mit Johann Eitel, Gioev Arafat, Devadze Zauri und Frank Marquardt auf durchaus leistungsstarke Sportler zurückgreifen. Insgesamt kann sich in diesem Duell durchaus ein Mattenkrimi entwickeln.