Der Tabellenführer beim ASC zu Gast

Das Beste kommt zum Schluss. Der ASC Bindlach empfängt zum letzten Kampf in der Saison den Tabellenführer vom SV W. Burghausen. Gegen den schier übermächtigen Gegner wird ein Sieg zu einem gebührenden Abschied aus der Bundesliga für die Bären schwer werden. Dennoch geben sich die Bindlacher nicht einfach geschlagen und werden vor heimischem Publikum, ein letztes Mal in der 2. Bundesliga alles geben. Burghausen kann, unter anderem durch international erfolgreiche Athleten, auf einen extrem starken Kader bauen und wird sich zum Saisonabschluss wohl kaum eine Niederlage einhandeln wollen und in voller Montur antreten.

Im Bantamgewicht (gr.-röm.) wird Bindlachs Neuzugang Sandro Frankol mit Andreas Hohendorf ein Duell auf Augenhöhe führen. Die beiden griechisch-Spezialisten werden sich keinen Zentimeter schenken. In der Gewichtsklasse bis 61 Kg (freistil) kann zwischen zwei international erfolgreichen Spitzenringern ein Kampf auf höchstem Niveau erwartet werden. Der ASC´ler Pedro Jesus Mejias Rodriguez trifft auf den mehrmaligen 3.ten Europameister Ivan Djorev. In einem kräftezehrenden und technisch äußerst brisanten Duell gewann der Bulgare aufgrund einer letzten Wertung knapp gegen den Bindlacher Lokalmatador. Pedro Mejias musste die erste Niederlage in der Saison einstecken und hat somit noch eine Rechnung mit dem Burghausener offen.

Kevin Adler könnte in der Gewichtsklasse bis 66 Kg (gr.-röm.) auf den erfahrenen Andreas Meier treffen. In der Hinrunde musste sich der Bindlacher mit einer deutlichen Niederlage von 11:1 Punkten gegen Meier geschlagen geben. Doch der Bindlacher Youngster zeigt eine gute Saison um wird im letzten Kampf der Saison zeigen, was in Ihm steckt. Im gleichen Limit des freien Stils trifft Youngster Kai Burkon auf den ehemaligen Bayreuther Ringer Halit Nasif Yilmaz. Es kann ein Duell auf Augenhöhe erwartet werden, obwohl Yilmaz aufgrund des Altersunterschieds auf langjährige Ringererfahrung zurückgreifen kann. Burkon darf sich davon nicht beeindrucken lassen und konzentriert mit technischem Geschick gegen den Oberbayer antreten.

In der 75 Kg-Klasse des klassischen Stils könnte Philipp Adler im Kampf gegen Florian Mayerhofer zum Einsatz kommen. Adler ist in dieser Saison bereits mehrfach über sich hinaus gewachsen und zeigt bärenstarke Kämpfe. Er wird auch kommenden Samstag alles geben um Punkte gegen den starken Burghausener einzufahren. Doch die Oberbayern können nicht nur in diesem Limit auf ihren breit gefächerten Kader zurückgreifen. Ebenso könnte anstatt Mayerhofer der diesjährige 5. Weltmeister Matthias Maasch für den SV Wacker antreten, was für Adler ein schweres Los bedeuten würde.

Freistilspezialist Marcel Fornoff wird im gleichen Limit auf den international erfolgreichen Bulgaren Nikolay Kurtev treffen, beide Athleten gelten als Siegringer ihrer Mannschaft und haben zudem noch eine offene Rechnung zu begleichen. Im Hinkampf musste Fornoff bereits in der ersten Runde aufgrund einer Verletzung den Kampf vorzeitig durch eine Aufgabe beenden. Doch der ASC´ler hat sich von der Verletzung erholt und wird kommenden Samstag hochmotiviert gegen Kurtev in den Ring steigen.

Wer in der 86 Kg-Klasse (gr.-röm.) für Bindlach in den Ring steigen wird ist ungewiss. Potentieller Gegner ist der national erfolgreiche Maximilian Lukas, der sich im Hinkampf gegen David Adler ein enges Battle lieferte, das mit 2:1 Punkten nur knapp für den Burghausener ausging. Im freien Stil der gleichen Gewichtsklasse hat Bindlachs Neuzugang Gheorghe Bodisteanu vermutlich eine schwere Aufgabe vor sich. Der international erfolgreiche Bulgare Miroslav Geshev konnte in der laufenden Saison noch nicht bezwungen und wird dem Bindlacher alles abverlangen.

In der Gewichtsklasse bis 98 Kg (gr.-röm.) hat Bindlaches Eigengewächs David Adler mit dem national wie international erfolgreichen 30-jährigen Eugen Ponomartschuk eine harte Nuss zu knacken. Der körperlich unterlegene Adler wird alles geben müssen um gegen den physisch starken Oberbayern Stand halten zu können.

Im Schwergewicht (130 Kg, freistil) könnte für die Bindlacher Nico Sendelbeck oder der erfahrenste ASC´ler Jeremiah Scott antreten. Für Burghausen könnte der international erfolgreiche Gergely Sandor Kiss antreten. Gergely Kiss konnte bereits bei Olympia (2008, 8. Platz) und anderen Teilnahmen an Welt- und Europameisterschaften glänzen und nimmt in diesem Duell wohl eindeutig die Favoritenrolle ein.

 

Chef-Trainer Matthias Fornoff erwartet trotz allem, spannende Kämpfe zwischen Bundesliga-Spitzenathleten: „Im Hinkampf haben wir mit 23:5 deutlich gegen den SV W. Burghausen verloren und nehmen auch in diesem Kampf wieder eine deutliche Außenseiterrolle ein. Dennoch ist es der letzte Kampf der Saison und auch der vorerst letzte in der 2. Bundesliga - meine Ringer sind hochmotiviert und wollen sich mit einem gebührenden Abschlusskampf aus der 2. Liga verabschieden.“