Doppelkampftag der Bindlacher Bären

Nach der bisherigen erfolglosen Zweitliga-Saison ist das Ziel der Bindlacher Ringer für kommenden Samstag gegen den aktuellen Tabellenvorletzten SV St. Johannis 07 Nürnberg klar gesteckt: Beim Frankenderby sollen die ersten Punkte eingefahren werden um sich für die bittere Niederlage von 21:5 Punkten im Hinkampf zu revanchieren. Vor heimischem Publikum erhoffen sich die Bindlacher Bären Siegchancen. Mit dem Vorjahresmeister der 2. Bundesliga Süd stehen die Ringer des ASC Bindlach dennoch keiner leichten Aufgabe gegenüber. Lediglich Erik Kamm und Neuzugang Aleksej Djakonov konnten im Hinkampf der Gastgebermannschaft aus Nürnberg Punkte abverlangen – dies soll kommenden Samstag geändert werden.

Im Bantamgewicht trifft Jannik Rausch auf das starke Nürnberger Nachwuchstalent Marcel Sandeck. Hier heißt es sich auf die schnellen Beinangriffen Sandecks, die Rausch im Hinkampf nicht verteidigen konnte, besser einzustellen, um diesmal keine vier Mannschaftspunkte an die Mittelfranken abzugeben.

In der Klasse bis 130 Kg bleibt es noch offen welche Schwergewichtler gegeneinander antreten werden. Bindlacher Neuzugang Romas Fridrikas oder Bindlachs erfahrenster Ringer Jeremiah Scott können hier Punkte für den ASC erkämpfen. Mögliche Gegner sind zwei starke Kontrahenten, Philipp Vanek oder Felix Polianidis. Im Hinkampf lieferten sich Romas Fridrikas und Philipp Vanek einen spannenden und äußerst knappen Kampf. Nachdem Fridrikas das Duell schon fast für sich entschieden hatte, gab er in den letzten Sekunden noch Punkte ab, wodurch er die bereits sicher geglaubten Mannschaftspunkte an die Nürnberger abgegeben hatte.

Weitere spannende Begegnungen warten auf das Bindlacher Publikum. In der Gewichtsklasse bis 61 Kg trifft der Bindlacher Neuzugang und Punktegarant Pedro Jesus Mejias Rodriguez entweder auf Nico Sausenthaler oder den international erfahrenen Bulgaren Stoyan Iliev, der im Hinkampf den Bindlacher Sandro Frankol im Bantamgewicht von der Matte fegte. Ob sich dieses Mal das Blatt wendet, liegt einzig und allein in den Händen vom Bindlacher Bären Pedro Jesus Mejias Rodriguez.

Im Halbschwergewicht (98 Kg) haben die Bindlacher, als auch die Nürnberger einige Ringer in der Hinterhand. Wen letztlich die beiden Cheftrainer, Matthias Fornoff (ASC Bindlach) und Andreas Kublak (SV St. Johannis 07 Nürnberg) auf die Matte schicken, wird mit Spannung erwartet. Im Hinkampf besiegte Felix Polianidis in einem umkämpften Duell Jeremiah Scott und sicherte den Nürnbergern 2 Mannschaftspunkte.

In der Gewichtsklasse bis 66 Kg griechisch-römischer Stil, hat das Bindlacher Eigengewächs Kevin Adler gute Chancen gegen den Nürnberger Neuzugang Simon Will, der im Hinkampf gegen Erik Kamm keine Aktion setzen konnte und schließlich mit 0:15 Punkten, technisch unterlegen, verlor.

Der bindlacher Neuzugang Gheorghe Bodisteanu trifft in der 86 Kg-Klasse (Freistil) auf den international erfolgreichen Bulgaren Milan Blagoev und steht somit keinem leichten Gegner gegenüber. Niklas Kamm, eigentlich im griechisch-römischen Stil beheimatet, verlor im Hinkampf aufgrund technischer Überlegenheit Blagoevs deutlich.

Der Bindlacher Bär Kai Burkon sieht sich am Samstag ebenso keiner leichten Aufgabe gegenüber. Stoyan Iliev, ebenfalls international erfolgreich für die bulgarische Nationalmannschaft, könnte sein Gegner heißen. Im letzten Aufeinandertreffen der Mannschaften besiegte er Sandro Frankol mit 12:0 Punkten und ist demnach wahrscheinlich eine Nummer zu groß für den noch jungen Bindlacher. Dennoch muss IIiev seiner Favoritenrolle in der Bindlacher Bärenhalle gerecht werden und Burkon, der zuletzt gute Leistungen gezeigt hatte, vor heimischem Publikum besiegen.

Lokalmatador und Publikumsliebling Niklas Kamm trifft, diesmal im griechisch-römischen Stil (86 Kg), auf zwei potentielle Kampftitanen - den erfahrenen SV 07er Ringer Matthias Baumeister oder den 3. Europameister Christoph Pscherer. Hier kann ein äußerst spannender Kampf auf höchstem Niveau erwartet werden.

In der 75 Kg-Klasse (griech.-röm.) kann das Bindlacher Eigengewächs Philipp Adler gegen den Nürnberger Tim Stadelmann Punkte für den ASC Bindlach holen.

Im letzten Kampf des Abends wird dem Bindlacher Publikum ein spannender Abschlusskampf zwischen zwei erfahrenen und erfolgreichen Freistilringern - dem Bindlacher Punktegarant und Deutschem Meister Marcel Fornoff (75 Kg, Freistil) und Marcel Besold, geliefert.

Cheftrainer Matthias Fornoff erwartet einen spektakulären Kampf und ist sich sicher, dass seine Jungs mehr als eine 21:5 Niederlage gegen den SV Johannis 07 Nürnberg drauf haben.

 

Die Bindlacher Reserve tritt am Samstag ebenso vor heimischem Publikum an. In der Landesliga Nord erwartet auch die zweite Staffel des ASC Bindlach einen Gast aus Mittelfranken - den SC 04 Nürnberg. Im Hinkampf konnten sich die ASC´ler mit einer knappen Punktedifferenz von 16:15 Punkte gegen die Nürnberger durchsetzen. Momentan befindet sich der SC 04 Nürnberg auf dem zweiten Tabellenplatz und somit 4 Tabellenplätze vor den Bären aus Bindlach. Ob es ihnen gelingt, die Nürnberger auch in der Rückrunde zu schlagen, zeigt sich in einem spannenden Vorkampf am Samstagabend (17:30) in der Bindlacher Bärenhalle.