Bindlach erwartet den SV Hallbergmoos

2. Staffel will gegen den TSV Zirndorf siegreich von der Matte gehen

Für den ASC Bindlach wird es spannend. Kommenden Samstagabend entscheidet es sich beim Heimkampf gegen die Gäste vom SV Hallbergmoos, ob der Abstieg aus der 2. Bundesliga noch abzuwenden ist. Die ASC´ler müssen unbedingt gewinnen, denn bei einer weiteren Niederlage würde der letzte Platz auf der Tabelle den Abstieg in die Oberliga bedeuten. Doch mit den starken Gästen aus Hallbergmoos, wird ein Sieg extrem schwierig werden. In der Hinrunde verloren die Bindlacher mit 17:12 Punkten gegen die aktuellen Tabellenvierten. Es können Duelle auf Spitzenniveau erwartet werden, denn beide Mannschaften haben potentielle Siegringer in ihren Reihen. Mit einer geschlossenen Mannschaftleistung und der Unterstützung durch das heimische Publikum, werden die Bindlacher jedoch alles an einen Sieg setzen.

Im leichtesten Limit (57 Kg, gr.-röm.) könnte mit dem Bindlacher Sandro Frankol der Kampf um den Abstieg eröffnet werden. Potentieller Gegner ist Rene Winter, ein erfahrener Neuzugang der SV´ler aus Freising. Beide Ringer sind talentierte griechisch-römische Athleten und werden ein spannendes Duell liefern.

Der international erfolgreiche ASC´ler Pedro Mejias (61 Kg, freistil) hat mit dem Hallbergmooser Thomas Kopp einen machbaren Gegner. Der bisher fast ungeschlagene Pedro Mejias wird Kopp mit seiner wendigen und schnellen Ringart einen Sieg schwer machen. Hier steht Mejias in der Favoritenrolle und sollte den Bindlachern wichtige Punkte im Abstiegskampf liefern..

Bindlachs Youngster Kevin Adler könnte es in der 66 Kg-Klasse (gr.-röm.) für die ASC´ler mit einem der beiden Hallbermooser Witalis Lazovski (Neuzugang und Deutscher Meister der Kadetten 2013) oder Manuel Striedl (4. Deutscher Meister Kadetten 2013) zu tun bekommen. Gegen Striedl konnte Adler im Hinkampf mit einem 3:6 Punktesieg überzeugen. Doch Striedl könnte auch im gleichen Limit Freistil eingesetzt werden. Auf Bindlacher Seite wäre Kai Burkon ein möglicher Gegner in dieser Gewichtsklasse.

Im Limit bis 75 Kg, klassischer Stil, können die ASC´ler mit Eigengewächs Philipp Adler, auf einen starken Ringer in Topform bauen. Doch mit dem national erfolgreichen Michael Prill können auch die Gäste aus Oberbayern einen ihrer Siegringer stellen. Im Hinkampf verlor Adler in einem brisanten Duell mit 3:0 Punkten. Doch dies hat nicht unbedingt etwas zu bedeuten. Im Kampf gegen den SC Anger konnte der Youngster den gefürchteten und schier unschlagbaren Attila Drechsel in einem engen Duell besiegen, wohingegen sich Michael Prill gegen den Kampftitanen mit einem deutlichen 6:1 Punktesieg geschlagen geben musste. Wenn es Adler gelingt diese Leistung erneut abzurufen, kann er den erfahrenen Prill besiegen.

Im gleichen Limit (Freistil) wird sich der international erfolgreiche SV´ler Neuzugang Balint Molnar (5. Europameister Junioren 2011) sicherlich für die Vorkampfniederlage gegen den Bindlacher Punktegarant und zugleich Ex-Hallbergmooser Marcel Fornoff revanchieren. Doch Marcel Fornoff wird dies nicht ohne weiteres zulassen, denn jeder Kampf entscheidet über Sieg oder Niederlage des abstiegsgefährdeten ASC Bindlachs. Fornoff konnte Molnar in einem sicher geführten Kampf, mit 3:6 Punkten besiegen. Er wird auch diesmal 100 Prozent geben, um die Revanche für sich entscheiden.

Bei den Kämpfen in den höheren Gewichtsklassen 86 Kg, 98 Kg und 130 KG wird sich der ASC Bindlach aufgrund international erfolgreicher Spitzenringer des SV Hallbergmoos wohl die Zähne ausbeißen. Im klassischen Stil (86 Kg) trifft der Bindlacher David Adler oder Niklas Kamm auf den Litauer Laimutis Adomaitis, der bereits dritter Europameister wurde und in dieser Saison erst eine knappe Niederlage zu verbuchen hat. Im Hinkampf verlor das erfolgreiche Bindlacher Talent Niklas Kamm mit 9:0 Punkten gegen Adomaitis. Im freien Stil der gleichen Gewichtsklasse könnte es der Bindlacher Neuzugang Gheorghe Bodisteanu mit dem national erfolgreichen Ergün Aydin aufnehmen müssen. Aydin besiegte im Vorkampf den starken ASC´ler David Adler mit 11:1 Punkten.

Im Halbschwergewicht (gr.-röm.) ist es nicht klar wer letzten Endes für Bindlach in den Ring steigen wird. Niklas Kamm, David Adler, Gheorghe Bodisteanu oder auch Jeremiah Scott sind potentielle Gegner für die SV´ler Christoph Bauer oder Aldas Lukosaitis, eine Kampfmaschine und 2.ter Weltmeister der Junioren 2008. Mannschaftszähler werden in diesem Duell wohl eher auf das Konto der Gäste vom SV Hallbergmoos wandern.

Im Schwergewichtsduell (130 Kg, freistil) trifft Bindlachs erfahrenster Ringer Jeremiah Scott auf einen weiteren Neuzugang des SV, Richard Csercsics. Scott wird alles geben müssen um gegen den 3. Weltmeister (Junioren 2010) bestehen zu können.

Der SV Hallbergmoos kann unter anderem durch sieben international erfolgreiche Neuzugänge auf einen äußerst starken Kader bauen. Doch der ASC weiß um seine dringliche Lage und wird kommendem Samstagabend mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und Kampfeswillen jeden Punkt auf der Matte verteidigen. Hier ist die Unterstützung der heimischen Fans besonders gefragt. Chef-Trainer Matthias Fornoff ist äußerst gespannt: „Wir haben in diesem Kampf die letzte Chance den Abstieg abzuwenden. Ich sehe jede Woche aufs Neue wie meine Jungs hochmotiviert trainieren und bin mir sicher, dass sie auch im Kampf gegen den SV Hallbergmoos die richtige Einstellung an den Tag legen werden. Wir wollen unbedingt in dieser Liga bleiben.“


In der Landesliga Nord trifft die 2. ASC-Staffel auf die Gäste vom TSV Zirndorf. In der Hinrunde verlor die Bindlacher Reserve mit 24:11 gegen den Tabellenvierten aus Mittelfranken. Es bleibt spannend in der Landesliga und Bindlach will endlich wieder einen Sieg einfahren. Hierbei wird es wohl vor allem auch darauf ankommen wie Chef-Trainer Fornoff die Aufstellung des Bundesliga-Teams plant. Es ist jedoch mit den Stammringern der Nachwuchstalente Nikolas Geldner, Tim Ramming, Janik Rausch und Marc Weimer auf Bindlacher Seite zu rechnen. Außerdem werden vermutlich wieder die erfahrenen Bindlacher Christof Ramming, Janosch Grimm, Devaughn Scott, Nico Ganzleben, Konstantin Iwastschenko, Vlad Boeriu und Bindlacher Neuzugang Sackin Hereck zum Einsatz kommen. Ob es diesmal gegen die starken Zirndorfer gelingen soll, einen Sieg einzufahren wird sich kommenden Samstag, im Vorkampf des Aufeinandertreffens der Bundesligisten, zeigen.