Können die Bindlacher ihren Sieg vom Wochenende wiederholen?

2. Mannschaft muss sich in Weißenburg beweisen

In der zweiten Bundesliga treffen die hochmotivierten Bindlacher Ringer auf die Gastgeber vom ASV Urloffen. Nachdem die ASC´ler letztes Wochenende gegen den Dauerrivalen SC Anger den ersten Saisonsieg feiern konnten, wird sie dieses Gefühl im nächsten Kampf gegen Urloffen mit Sicherheit anspornen. Die Baden-Württemberger belegen momentan den dritten Platz der Tabelle und zeichnen sich unter anderem durch ihre starken, international erfolgreichen Neuzugänge aus, welche das Team um ASV Trainer Harald Hertwig bedeutend aufstocken. Nachdem die Bindlacher Bären im Hinkampf mit 9:15 Punkten verloren haben, scheinen sie für kommenden Samstag eine deutliche Außenseiterrolle einzunehmen. Doch nicht zuletzt im Kampf gegen den Bindlacher Angstgegner SC Anger, konnten die ASC´ler ihre wahre Stärke offenbaren, die sie auch dem ASV Urloffen zu spüren lassen können. Die Kämpfe im Hinkampf gegen die Baden-Württemberger gingen nur sehr knapp aus. Die Bindlacher Ringer müssen ihre Kräfte sammeln und das im Training gelernte im Kampf effektiv umsetzen, um sich Siegchancen erhoffen zu können.

In der Gewichtklasse bis 57 Kg (gr.-röm.) werden sich Sandro Frankol und der Urloffener Raphael Langenecker den ersten Kampf des Abends liefern. Der Bindlacher Neuzugang hat gute Chancen gegen das noch junge und unerfahrenere Nachwuchstalent vom ASV Urloffen Punkte zu sammeln.

Der Bindlacher Neuzugang und Punktegarant Pedro Jesus Mejias Rodriguez trifft in der 61 Kg-Klasse (freitsil) auf den in der Liga bisher fast ungeschlagenen Laszlo Simo. Der ASC´ler muss die schnellen Armdrehschwünge, die Simo in der Hinrunde effektiv einsetzen konnte, geschickt abwehren und selbst aktiv werden. Pedro Mejias ist ein Freistiltalent und hat gute Chancen, durch den Einsatz seiner gekonnten Beinangriffe, diesen Kampf für sich zu entscheiden.

Das erfahrene Bindlacher Eigengewächs Erik Kamm (66 Kg, gr.-röm.) hat mit Van Chlovelle Meier einen schlagbaren Gegner. Im Hinkampf hatte es der ASC´ler Kevin Adler mit Meier zu tun und dominierte den Urloffener bis 30 Sekunden vor Schluss mit einer deutlichen 8:0 Punkteführung, bevor er in den letzten Sekunden eingebrochen ist und den Kampf verloren hat. Letzte Saison konnte Erik Kamm gegen den Urloffener einen deutlichen Sieg einfahren. Hier heißt es für Kamm auch kommenden Samstag physisch als auch psychisch 100 Prozent zu geben, um den Bindlacher Bären wichtige Punkte zu sichern. Im freien Stil der gleichen Gewichtsklasse  trifft unser Youngster Kai Burkon auf Jürgen Schlegel und somit auf einen äußerst erfahrenen und körperlich überlegenen Ringer. Schlegel war bereits in der Hinrunde leider eine Nummer zu groß für das junge ASC´ler Nachwuchstalent, der sich der technischen Überlegenheit des ASV´ler geschlagen geben musste.

In der 75 Kg-Klasse (gr.-röm.) wird sich der Bindlacher Matchwinner vom Kampf gegen Anger, Philipp Adler, mit dem physisch starken Andreas Boczek messen müssen. Noch letzte Saison war Adler dem Baden-Württemberger unterlegen, doch dies hat nicht unbedingt etwas zu bedeuten. Erst letztes Wochenende konnte Adler in einem bärenstärken Kampf sein bewundernswertes Ringertalent beweisen und, den bis dato ungeschlagenen, Attila Drechsler (SC Anger) besiegen. Schafft es Adler am kommenden Samstag sein Kämpferherz erneut in dieser Intensität zum schlagen zu bringen, könnten hier Punkte auf das Bindlacher Konto gehen. Im gleichen Limit, freier Stil, könnte sich der erfahrene Bindlacher Punktegarant Marcel Fornoff an dem moldawischen Neuzugang der Gastgeber Nicolai Chireacov, die Zähne ausbeißen. Chireacov ist nicht nur körperlich in Topform sondern überzeugt auch durch technisches Talent. Hier treffen zwei Freistilspezialisten aufeinander. Wer letztlich die Punkte nach Hause holt, wird von der Einstellung und der jeweiligen Tagesform der Ringer abhängen.

Im klassichen Mittelgewicht (gr.-röm.) könnte es zu einem Aufeinandertreffen vom ASC´ler Niklas Kamm und dem noch jungen Urloffener Neuzugang Julian Neumaier kommen. Neumaier wurde erst dieses Jahr Deutscher Meister und konnte bereits auf internationalen Meisterschaften glänzen. Doch mit Kamm trifft der junge ASV´ler auf einen ebenfalls erfahrenen und erfolgreichen Ringer der alles daran setzen wird den Kampf zu gewinnen. Im freien Stil wird Gheorghe Bodisteanu mit dem Rumänen Marius Lucian Atofani wortwörtlich zu kämpfen haben. Atofani wurde in dieser Saison erst einmal geschlagen und Bodisteanu verlor schon im Hinkampf gegen den starken Urloffener mit 3:9 Punkten. Der Bindlacher muss vor allem im Boden eine stärkere Abwehr zeigen als im ersten Kampf gegen Atofani, der mit gekonnten Durchdrehern einige Punkte für sich sammeln konnte.

In der 98 Kg-Klasse (gr.-röm.) trifft der Bindlacher Neuzugang Romas Fridrikas auf Gabriel Fix. In einem äußerst engen Duell verlor Fridrikas im Hinkampf nur knapp gegen Fix. Fridrikas kann mit einer technisch geschickten und taktisch klugen Ringweise Punkte nach Hause holen.

Im Schwergewichtsduell, freier Stil, könnte es zu einem Kampf zwischen Jeremiah Scott und Ionut Lucian Vilcu kommen. Wer hier wen von der Matte schickt wird sich zeigen. Bisher zeigte Scott, in einer eher durchwachsene Saison, sehr verhaltene und durch Passivität geprägte Kämpfe. Es wird mit Spannung erwartet ob Scott im Duell gegen Vilcu zu seiner eigentlichen Stärke zurück findet.

ASC-Cheftrainer erwartet das Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften mit Spannung: „Der ASV Urloffen ist wirklich eine starke Mannschaft, die man nicht unterschätzen darf. Wenn meine Jungs so konzentriert und stark ringen wie letztes Wochenende gegen den SC Anger, traue ich ihnen auf jeden Fall einen Sieg gegen den ASV zu. Wichtig ist, dass sie an sich glauben und das im Training gelernte auch auf der Matte zeigen!“

 

Die 2. Mannschaft des ASC Bindlach ist am kommenden Samstag, in der Landesliga Nord, beim TSV Weißenburg zu Gast. Die Bindlacher mussten sich dem Tabellendritten in der Hinrunde mit 10:21 Punkten geschlagen geben und stehen somit keiner leichten aber auch keiner unlösbaren Aufgabe gegenüber. Es wird auf Bindlacher Seite wohl auch darauf ankommen, wie die erste Mannschaft aufgestellt wird und welche Stammringer der Bindlacher Reserve zur Verfügung stehen werden. Christof Ramming, Nico Ganzleben, David Adler, Devaughn Scott und Vlad-Bogdan Boeriu könnten im Kampf gegen die starken Weißenburger wichtige Punkte für den ASC holen. Die Bindlacher Ganzleben und Boeriu verloren im Hinkampf in äußerst knappen Kämpfen und gaben jeweils nur einen Punkt ab, Kämpfe die auch anders ausgehen können. Die jungen Nachwuchstalente Nikolas Geldner (57 Kg) und Tim Ramming (66 Kg) konnten gegen die erfahrenen Weißenburger Lukas Stengel und Roland Scheibe im Hinkampf keine Punkte erzielen. Die Bindlacher müssen mit voller Konzentration und Kampfeswillen gegen die TSV´ler antreten, um nicht erneut eine so deutliche Niederlage gegen die Gastgeber einzukassieren.