Beide Staffeln vom ASC chancenlos

Beide Mannschaften vom ASC Bindlach mussten vergangenen Samstagabend erneut eine herbe Niederlage einstecken.

Mit 9:18 Punkten verlor die erste Riege des ASC vor heimischem Publikum gegen die Gäste vom TSV Westendorf und hat somit weiterhin die Rote Laterne der Liga inne. Die TSV´ler konnten sich mit dem Sieg über die Bären einen Tabellenplatz nach oben schieben und sind derzeit fünfter.

Im leichtesten Limit (57 Kg, gr.-röm.) ließ der TSV Fatos Durmishi, wie bereits befürchtet seine Siegesserie in dieser Saison nicht abreißen und gewann den Kampf gegen den Bindlacher Neuzugang Sandro Frankol mit einem deutlichen Punktesieg von 1:9. Die ersten drei Zähler des Abends sollten somit den Gästen aus dem Allgäu gehören.

Im darauffolgenden Kampf, traten die beiden Schwergewichtler (130 Kg, freistil) Jeremiah Scott und TSV´ler Christian Stühle gegeneinander an. Scott konnte diesen Kampf mit seiner langjährigen Erfahrung und seinem starken Willen über zwei Runden für sich entscheiden. Scott stellte in der ersten Runde den physisch starken TSV´ler mehrmals passiv und konnte selbst technische Punkte erzielen. Mit einem knappen 4:2 Punktesieg, sicherte Jeremiah Scott seiner Mannschaft den ersten Punkt des Abends.

Bindlachs Neuzugang und Punktegarant Pedro Jesus Mejias Rodriguez konnte in der 61 Kg-Klasse (freistil) den Erwartungen gegen Markus Stechele erneut gerecht werden. Nach nur 12 Sekunden konnte der ASC´ler mit einer spektakulären Wurftechnik seinen Gegner auf beide Schultern drücken und erzielte für die Bindlacher die höchstmögliche Wertung (4:0). Die Bären gingen vorerst mit 5:3 in Führung.

Bindlachs Eigengewächs Niklas Kamm musste in der 98 Kg-Klasse (gr.-röm), und somit eine Klasse über der eigenen, antreten. An Zsolt Török vom TSV Westendorf biss sich der körperlich deutlich unterlegene Bindlacher die Zähne aus. Der konditionell starke Török stellte Kamm immer wieder passiv und konnte ihn noch in der ersten Kampfrunde schultern. Vier Punkte gingen an die Ostallgäuer, die damit die Führung übernahmen.

In der 66 Kg-Klasse (gr.-röm.) wurde Bindlachs Youngster Kevin Adler einer der stärksten Gegner des Abends vorgesetzt. Christopher Kraemer, absoluter Spitzenathlet der Liga und amtierender Deutscher Meister, lies Adler nicht den Hauch einer Chance. Dem technisch und körperlich unterlegenen Bindlacher gelang es nicht die starken Angriffe des TSV´lers abzuwehren. Adler verlor noch vor Ende der zweiten Runde durch technische Überlegenheit Kraemer´s. Sichtlich enttäuscht gab Kevin Adler 0:4 Punkte an die Westendorfer Ringer ab.

In der 86 Kg-Klasse (freistil) boten sich Gheorghe Bodisteanu und TSV´ler Steve Masuch ein enges und kräftezehrendes Duell. Masuch konnte die erste Kampfrunde trotz mehrmaliger Passivitätsermahnungen für sich entscheiden und ging aufgrund der höheren Wertung in Führung (4:4). Beide Ringer konnten in der zweiten Kampfeshälfte jeweils eine technische Wertung erzielen, was erneut einen Punktegleichstand (5:5) bedeutete. Die letzte Wertung erzielte dabei allerdings der TSV´ler, womit er seiner Mannschaft einen Punkt sicherte. Trotz vollen Einsatzes gelang es dem Bindlacher nicht den ausgeglichenen Kampf nach Hause zu holen.

Bindlachs Youngster Kai Burkon (66 Kg, freistil) war mit dem Westendorfer Mehmed Feraim leider überfordert. Feraim überraschte den Bindlacher mit explosiven Freistiltechniken und lies kaum einen Moment zum durchatmen. Eine Technik folgte der anderen. Nach nur knapp 1,5 Minuten punktete der Westendorfer den jungen Bindlacher mit 0:15 überlegen aus. (0:4)

Im Mittelgewicht, klassischer Stil, kam es zu einem Kräftemesse zwischen dem Bindlacher Eigengewächs David Adler und TSV´ler Michael Heiß. Die beiden Athleten hatten bereits in der Hinrunde das Vergnügen gegeneinander anzutreten und konnten sich entsprechend auf den Kampf einstellen. Adler sollte es, wie schon im Hinkampf, nicht gelingen einen Punktsieg  des Westendorfers abzuwenden und verlor dennoch unerwartet in einem spannenden Duell mit 8:12 Punkten. Die erste Kampfrunde dominierte Adler mit 8:0 Punkten deutlich und machte Hoffnung auf eine ebenso erfolgreiche zweite Kampfeshälfte. Doch Heiß kam wie ausgewechselt aus der Halbzeitpause auf die Matte und nahm dem Bindlacher innerhalb von nur 30 Sekunden nicht nur 12 Punkte, sondern auch den Sieg ab. 0:2 Punkte gingen somit auf das Konto der Gastmannschaft.

Im vorletzten Kampf des Abends revanchierte sich Philipp Adler (75 Kg, gr.-röm.) für den verlorenen Hinkampf gegen Maximilian Goßner, 3. Deutscher Meister 2015 der Männer. In einem äußerst heißen Gefecht bestätigte Adler erneut seine herausragende Form und holte sich Punkt um Punkt. Die mehrmaligen Passivitätsermahnungen beiderseits erinnerten an das erste Aufeinandertreffen der beiden Ringer– doch diesmal konnte Adler mit 7:1 Punkten den Kampf verdient für sich entscheiden und bescherte den Bindlachern zwei Punkte.

Trotz der Tatsache einer bereits besiegelten Niederlage des ASC Bindlach, hat sich Marcel Fornoff (75 Kg, freistil) im letzten Kampf des Abends nicht entmutigen lassen. Gegen den mehrfachen Bayerischen Meister Simon Einsle ließ Bindlaches Punktegarant Fornoff nichts anbrennen und gewann mit einem Punktsieg von 7:0. Die letzten Zähler des Abends gingen somit auf das magere Konto der Bindlacher Gastgeber. Der Kampf endete mit einem deutlichen 9:18 für die Gäste des TSV Westendorf.

 

Leider konnte auch die zweite Mannschaft des ASC Bindlach die Kohlen nicht aus dem Feuer holen und verlor ebenfalls im Kampf gegen die Gäste vom AC Regensburg deutlich. Ähnlich wie im Hinkampf (25:7) waren auch dieses Mal die ASC´ler mit der starken Truppe aus der Oberpfalz offensichtlich überfordert. 7 von 10 Kämpfen endeten mit deutlichen 3er- und 4er Wertungen zu Gunsten der Gäste aus Regensburg. Jannik Rausch, Konstantin Iwastschenko und Christof Ramming zeigten spannende und technisch starke Kämpfe, waren an diesem Abend jedoch leider die einzigen Bindlacher Punktelieferanten. Der Kampf endete mit 7:24 Punkten für die Tabellenfünften vom AC Regensburg.