ASC Bindlach muss sich Tabellenführer aus                                       Burghausen geschlagen geben

SVW Burghausen – ASC Bindlach                       23:5                            2. Bundesliga Süd

RCA Bayreuth – ASC Bindlach II                          0:40                            Landesliga Nord

Eine deutliche Niederlage mussten die Bindlacher Ringer am Samstag zu Gast bei dem Tabellenführer des SV Wacker Burghausen hinnehmen. Trotz Teamgeist und spannender Kämpfe auf Spitzenniveau endete der Kampf mit einem deutlichen 23:5 Punkteunterschied für die Favoriten aus Burghausen.

Im Bantamgewicht bis 57 kg trat der Bindlacher Neuzugang Pedro Jesus Mejias Rodriguez gegen den Bulgaren und zweimaligen 3.ten Europameister Ivan Djorev an. Den Zuschauern bot sich ein spannender und taktisch äußerst hochwertiger Kampf zweier Freistiltalente der Liga. Beide Ringer erzielten jeweils 3 Punkte. Aufgrund der zuletzt erzielten Wertung des Bulgaren ging der Kampf mit einem äußerst knappen 1:0 an die Gastgebermannschaft.

Im Schwergewicht bis 130 kg stellte sich Jeremiah Scott im griechisch-römischen Stil dem 12 kg leichteren Eugen Ponomartschuk. Nach zwei Kampfrunden und 5:0 technischen Punkten konnte Ponomartschuk den Kampf für sich entscheiden und 2 Punkte für die Burghausener sichern.

Der noch junge Bindlacher Ringer Janik Rausch setzte sich in der Gewichtsklasse bis 61 kg souverän gegen Andreas Hohendorf durch. Nach etwa 2 Kampfminuten und 7 erzielten technischen Punkten konnte Rausch seinen Gegner auf die Schulter zwingen und erzielte an diesem Abend die ersten vier Mannschaftspunkte für den ASC Bindlach.

Im darauffolgenden Kampf der 98 kg-Klasse traf der ASC´ler Devaughn Scott im freien Stil auf den bisher in der Bundesligasaison ungeschlagenen Bulgaren Miroslav Geshev. Geshev machte seinem Vereinsinternen Spitznamen „Kurzarbeiter“ alle Ehre und punktete den Bindlacher bereits in der ersten Kampfrunde mit einem deutlichen 16:0 aus. Devaughn Scott gelang es nicht die vielen Durchdreher des technisch überlegenen Burghausener Ringers abzuwehren. Vier weitere Punkte gingen auf das Konto der Heimmannschaft aus Burghausen.

Im letzten Kampf vor der Pause und einem Zwischenstand von 7:4 Punkten für den SV Wacker Burghausen trat in der Gewichtsklasse bis 66 kg im freien Stil der Bindlacher Neuzugang Kai Burkon gegen Martin Maier an. Nach fünf Minuten musste sich der noch junge Bindlacher seinem Gegner geschlagen geben. Trotz des Kampfeswillens von Burkon, entschied der körperlich überlegene Maier durch Einsatz mehrerer Beinangriffe und Durchdreher mit technischer Überlegenheit den Kampf für sich und erzielte 4 weitere Mannschaftspunkte für die Tabellenführer.

Aus der Halbzeit gestärkt stellte sich der ASC´ler David Adler dem gleichaltrigen Ringer Maximilian Lukas im griechisch-römischen Stil der 86 kg-Klasse. Adler zeigte einen spannenden und kräftemäßig ausgeglichenen Kampf über zwei Kampfrunden. Nach einer knappen 2:1 Punktewertung für Lukas ging der Kampf letztlich mit nur einer Punktwertung an die gegnerische Mannschaft.

Nach der Niederlage musste der kleinere Bruder Kevin Adler auf die Matte. Im klassischen Leichtgewicht der 66 kg-Klasse, griechisch-römischer Stil, musste sich der Bindlacher dem Burghausener Ringer Andreas Maier stellen und konnte einen technischen Punkt erzielen. Adler konnte den Kampf über zwei Runden allerdings nicht für sich entscheiden. Wieder musste sich ein Bindlacher Ringer einer Serie von Durchdrehern der Burghausener geschlagen geben. Der Kampf wurde aufgrund eines Punktsieges von 13:1 Punkten mit 3 Punkten für den SV Wacker Burghausen gewertet.

Im darauffolgenden Kampf traten zwei Freistilkünstler auf die Matte und boten einen spektakulären Kampf. Der Bindlacher Neuzugang Gheorghe Bodisteanu zeigte einen hervorragenden Kampf gegen den starken Burghausener Neuzugang Johannes Batt. Ohne große Probleme ging Bodisteanu bereits in der ersten Kampfrunde mit zwei Wurfaktionen mit 6:0 Punkten in Führung. Allerdings konnte der körperlich überlegene Batt dem technisch überlegenen Bodisteanu nach erstem Schock 6 Punkte abverlangen und den Punktestand von 6:0 auf 6:6 Punkte ausgleichen. Aufgrund der höheren Wertung ging der Kampf dennoch mit 0:1 Punkten für den ASC Bindlach aus.

In 75 kg, freien Stil, standen sich der bereits durch eine Knieverletzung gesundheitlich angeschlagene Bindlacher Marcel Fornoff und Nikolay Kurtev gegenüber. Bereits in der ersten Kampfrunde musste sich der motivierte Ringer Fornoff seiner Knieverletzung hingeben und den Kampf aufgeben. Der Kampf ging mit einer 4:0 Wertung auf das bereits gut gefüllte Konto der Gastgeber.

Am letzten Kampf des Abends traf in der ausverkauften Burghausener Halle der Bindlacher Erik Kamm auf Matthias Maasch. Das erfahrene Burghausener Talent kämpfte erst dieses Jahr bei der Ringer-Weltmeisterschaft in den USA ganz vorn mit. Nur knapp verpasste dieser die Bronzemedaille im kleinen Finale und erzielte den fünften Platz. Kamm stellte sich dem Burghausener Aushängeschild über zwei Kampfrunden und musste sich den explosiven Aushebern seines Gegners geschlagen geben. Maasch gewann den Kampf mit technischer Überlegenheit und sicherte somit seiner Mannschaft vier weitere Punkte. Letztlich führte dies zu einem Punkteendstand von 23:5 Punkten für den SV Wacker Burghausen. Dem Tabellenführer konnte die Position durch die Bindlacher Ringer nicht strittig gemacht werden, dennoch boten die ASC´ler spannende und niveauvolle Kämpfe und haben trotz einer deutlichen Niederlage bewiesen, dass sie in der Liga mithalten können.

 

Im Lokalderby zwischen dem RCA Bayreuth und dem ASC Bindlach II in der Landesliga Nord wurden die Bindlacher Ringer ihrer Favoritenrolle klar gerecht. Nachdem der RCA nur sieben Ringer mit dem vorgeschriebenen Gewicht und verletzungsfrei über die Waage schicken konnten, wurde der Kampf bereits vor dem Beginn mit 40:0 für Bindlach gewertet. Doch auch auf der Matte bewies der momentan Tabellensechste ASC gegen den Tabellenletzten Bayreuth Dominanz. Mit 5:26-Mannschaftspunkten gelang es der zweiten Staffel der Bindlacher Ringer ein klares Ausrufezeichen zu setzen. Für Bindlacher Punkte sorgten Nikolas Geldner, Marc Weimer, Tim Ramming, Sergej Lugovoy, Philipp Adler, Niklas Kamm und Nico Ganzleben. Einen starken Kampf zeigte Seckin Herek, der für Bindlach seinen ersten Kampf bestritt und sich mit 22:16 geschlagen geben musste. Der Spitzenkampf war die Begegnung zwischen dem Ex-Bindlacher Johann Eitel und ASC-Eigengewächs Patrick Adler. Der 10kg leichtere Adler zeigte Kampfwillen und Biss bis zum Ende und musste sich schließlich nur äußerst knapp mit 6:4-Punkten geschlagen geben.