Der stärkste Gegner der Liga war zu Gast

Im letzten Kampf der diesjährigen Bundesligasaison hatten die Ringer vom ASC Bindlach die stärksten Gegner der Liga zu Gast. Die Tabellenersten vom SV Wacker Burghausen gewannen mit 12:21 Punkten gegen die Bären. Der starken Burghausener Gruppe gelang es somit zum zweiten Mal sich die Zweitligameisterschaft zu sichern. Trotz der Niederlage können die Bindlacher behaupten, sich mit einem gebührenden letzten Kampf aus der 2. Bundesliga verabschiedet zu haben. Den Zuschauern boten sich spannende Kämpfe auf höchstem Niveau, in denen man den Kampfeswillen der Ringer deutlich spüren konnte.

Im Auftaktduell des Abends standen sich Bindlacher Sandro Frankol (57 Kg, gr.-röm.) und zweimaliger 3.ter Europameister Ivan Djorev gegenüber. Nachdem der Bulgare in der ersten Runde mit 0:6 Punkten deutlich in Führung ging, gelang es dem Bindlacher in der zweiten Hälfte das Zepter in die Hand zu nehmen. Er stellte den überforderten SV´ler immer wieder passiv. Der gelernte freistiler Djorev kam mit dem griechisch-römischen Ringstil nicht zurecht und griff immer wieder verbotenerweise an die Beine Frankols, was mehrmals mit Verwarnungen vom Schiedsrichter geahndet werden musste. Letztlich wurde Djorev disqualifiziert wodurch Frankol den Bindlachern vier Mannschaftspunkte sicherte.

Chancenlos blieb das Bindlacher Eigengewächs Nico Sendelbeck im Kampf der Schwergewichtsklasse des freien Stils. Der international erfahrene SV´ler Gergely Kiss wurde seiner Favoritenrolle gerecht und beförderte den jungen ASC´ler noch in der ersten Runde auf beide Schultern und schaffte einen Punkteausgleich der Mannschaften.

Im Kampf gegen den Lokalmatador Pedro Mejias zeigte sich SV´ler Andreas Hohendorf in der 61kg-Klasse deutlich unterlegen. Nach nur einer halben Minute Kampfzeit gelang es dem Bindlacher mittels explosiver Doppelbeinangriffe mit 8:0 in Führung zu gehen, bevor er noch eine Schippe drauf setzte und den völlig überforderten Burghausener auf beide Schultern zwang. Mejias sicherte den Bindlachern in einem brisanten Freistilkampf vier Mannschaftszähler.

Bindlacher Niklas Kamm wurde in der 98 Kg-Klasse (gr.-röm.) von einem raschen Kopfzug durch Anton Losowik überrascht und ging bereits in den ersten Sekunden auf beide Schultern. Der Kampf sicherte den Tabellenersten vier weitere Punkte.

Im letzten Kampf vor der Halbzeitpause wurde dem Bindlacher Publikum nach einem bislang eher kurzweiligen Kampfabend ein Duell über die volle Kampfzeit gezeigt. Erik Kamm zeigte eine starke erste Runde und stellte den Burghausener Andreas Maier in einem auf Augenhöhe geführten Standkampf passiv und ging mit 2:1 Punkten in Führung. Doch die zweite Kampfeshälfte sollte Maier gehören. Kamm schwanden nach einer langen und anstrengenden Saison sichtlich die Kräfte und er brach konditionell ein. Der Bindlacher gab Punkt um Punkt ab. Der Burghausener baute sich eine 3:12 Punkteführung auf und gewann den Kampf mit 0:3 Punkten. Die Wacker-Ringer gingen folglich mit 8:11 Punkten in eine vorläufige Halbzeitführung.

Im ersten Kampf nach der Pause ging es aufregend weiter. Im Freistilkampf der 86kg-Klasse standen sich Bindlacher Neuzugang Gheorghe Bodisteanu und der international erfolgreiche SV´ler Miroslav Geshev gegenüber. Es entwickelte sich ein sehr einseitiger Kampf, in dem Geshev von Anfang an das Oberwasser bekam und kontinuierlich sein Punktepolster ausbauen konnte. Bodisteanu fand keine Mittel im Kampf gegen den in der gesamten Saison ungeschlagenen Bulgaren und verlor vorzeitig durch technische Überlegenheit Geshevs. Die Wacker-Ringer konnten ihre Mannschaftsführung auf 8:15 Punkte ausbauen.

Bindlacher Youngster Kai Burkon zeigte in der Gewichtsklasse bis 66 Kg (gr.-röm.) einen starken Kampf gegen Martin Maier. In einem technisch und taktisch klug gelenkten Battle zwang Maier den Bindlacher immer wieder zu Boden und sicherte sich technische Punkte. Am Ende konnte Maier mit einem klaren 0:10 Punktsieg den Bindlacher bezwingen. Die erhoffte Revanche nach der Niederlage im Hinkampf sollte Burkon auch dieses Mal nicht gelingen.

Im anschließenden Kampf der 86 Kg-Klasse des klassischen Stils, standen sich Bindlacher Eigengewächs David Adler und Maxi Lukas gegenüber. Die beiden lieferten sich in der Hinrunde ein enges Duell auf Augenhöhe das nur knapp mit 2:1 Punkten für den Burghausener ausging. Doch die erhoffte Revanche blieb aus. Nach einer ersten Runde kräftezehrendem Standkampfes und ausgebliebenen Punkten, gelang es Lukas in der zweiten Runde den Bindlacher aus dem Ring zu drängen. Ein Punkt ging somit an den SV´ler und es sollten keine weiteren Wertungen mehr folgen. Es blieb bei einem 0:1-Punktsieg und einem Zähler für das Mannschaftskonto der Burghausener.

Im vorletzten Kampf des Abends konnte der Bindlacher Youngster Philipp Adler (75 Kg, gr.-röm.) im Kampf gegen den Ex-Bayreuther Halit Yilmaz die Fans begeistern. Nach nur knapp einer Minute gelang es dem ASC´ler mittels eines spektakulären Überwurfs, der mit der höchstmöglichen 5-Punkte Wertung vom Schiedsrichter anerkannt wurde, seinen deutlich unterlegenen Gegner auf beide Schultern zu zwingen. Adler, der eine super Saison hingelegt hat, sicherte seinem Team vier Punkte.

 

Im letzten Kampf des Abends standen sich zwei hochklassige Freistiltalente gegenüber. ASC`ler Marcel Fornoff (75 Kg) traf auf seinen Rivalen vom SV W. Burghausen, Nikolay Kurtev. Nachdem Fornoff in der Hinrunde verletzungsbedingt den Kampf gegen den international erfolgreichen Bulgaren aufgeben musste, konnten sich die beiden Spitzenringer dieses Mal ein Duell über die volle Distanz liefern. Kurtev konterte allerdings immer wieder geschickt die Angriffe des Bindlachers und ging zur Pause mit 0:4 Punkten in Führung. Fornoff gelang es auch in der zweiten Runde nicht gegen den starken Burghausener Hand an zu legen und musste sich mit 4:9 Punkten geschlagen geben. Mit einer Gesamtpunktewertung von 12:21 zeigten die Bindlacher dennoch eine gute Leistung im Kampf gegen die Tabellenersten vom SV W. Burghausen. Die Mannschaft vom ASC Bindlach verabschiedet sich nach zahlreichen spannenden und teils äußerst knappen Kämpfen aus der 2. Bundesliga Süd