ASC konnte eine Niederlage gegen Triberg nicht abwenden

2. Mannschaft verlor ihren letzten Kampf gegen Bayreuth

Für die Ringer vom ASC Bindlach geht ein enttäuschendes und erfolgloses Wochenende zu Ende. Beide Staffeln mussten sich deutlich ihren Gegnern geschlagen geben.

In der 2. Bundesliga Süd waren die Bindlacher Bären zu Gast beim ehemaligen Erstligisten, dem SV Triberg. Mit einer deutlichen Punktedifferenz von 25:6 Punkten verlor der ASC seinen vorletzten Kampf in der diesjährigen 2. Bundesliga-Saison.


Chancenlos zeigte sich der leichteste Bindlacher Sandro Frankol (57 Kg, gr.-röm) im ersten Kampf des Abends gegen den SV´ler Zurab Matcharashvili. Der Georgier lies den ASC´ler nicht zum Zug kommen und gewann noch in der ersten Kampfrunde mit einer technischen Überlegenheit von 16:0 Punkten. Die ersten vier Zähler des Abends gingen somit an die Gastgeber.

Im Schwergewicht (130 Kg, freistil) ging das Bindlacher Eigengewächs Nico Sendelbeck für den ASC auf die Matte. Mit Victor Cojocari stand dem jungen Bindlacher ein erfahrener und körperlich überlegener Kontrahent gegenüber, der sich letztlich als einige Nummern zu groß für den Bindlacher herausstellte. Nach nur knapp einer Minute konnte Cojocari den Kampf mit einer technischen Überlegenheit und einer 4-er Mannschaftswertung für sich entscheiden. Der SV Triberg ging somit nach nur zwei Kämpfen bereits mit 8:0 Punkten in Führung.

Kurzes Aufatmen auf Bindlacher Seite ist dem Siegringer Pedro Jesus Mejias Rodriguez (61 Kg, freistil) zu verdanken, der in einem spannenden und engen Duell gegen den äußerst starken Triberger Robert Miuti die ersten Punkte auf das Bindlacher Konto lieferte. Nach zwei Kampfrunden und einigen Passivitätsermahnungen des SV´lers, sicherte sich Pedro Mejias einen 3:0 Punktsieg und somit die ersten zwei Mannschaftspunkte für den ASC Bindlach.

David Adler hatte im klassischen Stil der 98 Kg-Klasse mit dem Südbadener Neuzugang Andrian Mocanu nur einen kurzen Auftritt auf der Ringermatte. Noch in den ersten 30 Sekunden wurde Adler von einem blitzschnellen Angriff Mocanus überrascht und ging unglücklich auf beide Schultern. Vier Punkte gingen somit an die Gastgeber.

Der jüngere Bruder Kevin Adler (66 Kg, gr.-röm.) konnte im darauffolgenden Kampf leider ebenso keinen Sieg einfahren. Dennoch zeigte der Bindlacher Youngster gegen den national erfolgreichen Dorian Becker einen spannenden Kampf. Vor allem im Standkampf zeigte sich Becker als der Überlegenere und stellte Adler immer wieder passiv. Dem ASC´ler gelang es nicht beim Triberger einen Technik anzusetzen und verlor mit 9:0 Punkten. Drei Mannschaftzähler lassen das SV´ler Punktekonto wachsen. (15:2)

Bindlacher Neuzugang Gheorghe Bodisteanu (86 Kg, freistil) hatte mit dem national erfolgreichen SV´ler Nachwuchstalent Marius Quinto wortwörtlich zu kämpfen. In einem eher unspektakulären Kampf, in dem technische Wertungen so gut wie nicht vergeben werden konnten, stellte sich Bodisteanu als der passivere Ringer heraus. Mit insgesamt zwei gefallenen technischen Wertungen endete der Kampf mit 4:1 Punkten für Quinto. Die Südbadener Gastgeber konnten ihre Führung auf 17:2 Punkte ausbauen.

Ein Duell auf Augenhöhe lieferten sich Bindlacher Kai Burkon (66 Kg, freistil) und SV Nachwuchstalent Tim Oswald. In einem hart umkämpften Standkampf gelang es dem aktiveren Oswald von Anfang an den Bindlacher geschickt zu kontrollieren. Burkon konnte sich auch in der zweiten Runde nicht gegen den SV´ler durchsetzen und musste sich letztlich dem Triberger knapp mit 2:0 Punkten geschlagen geben. Ein weiterer Mannschaftspunkt wanderte auf das Südbadener Punktekonto. Umso bitterer, dass im nächsten Kampf (86 Kg, gr.-röm.) vier Zähler kampflos an die Gastgeber abgegeben werden mussten, da diese Gewichtsklasse unbesetzt war. (22:2)

Im vorletzten Kampf des Abends konnte der ASC seine letzten Punkte des Abends sichern. Die Bindlacher Kämpfernatur Philipp Adler zeigte in der 75 Kg-Klasse (gr.-röm.) gegen Pascal Becker ein bärenstarkes Duell. Mit 0:8 Punkten ging Adler bereits in der ersten Kampfeshälfte deutlich in Führung und konnte in der zweiten Runde sogar noch eine Schippe drauflegen. Er schulterte seinen Gegner kurz nach Anpfiff und sicherte den Bindlachern vier Zähler.

Im letzten Battle des Abends musste sich der Bindlacher Punktegarant Marcel Fornoff (75 Kg, freistil) in einem spannenden Kampf gegen Roman Dermenji geschlagen geben. Die beiden ehemaligen Erstliga-Ringer zeigten einen technisch ansprechenden Kampf, indem Dermeji die Nase vorn hatte. Er besiegte den Bindlacher nach zwei Kampfrunden und sicherte den Südbadenern die letzten drei Punkte des Abends.

 

 

Ein hitziges Duell lieferte sich im Lokalderby die 2. ASC-Staffel zu Hause gegen die Kontrahenten vom RCA Bayreuth. Nachdem die Bindlacher in der Hinrunde aufgrund einer Disqualifikation der Bayreuther kampflos gewonnen haben, übte der RCA mit einer vollen Mannschaftsaufstellung seine Revanche aus. Im letzten Kampf der Saison verlor die Bindlacher Reserve im Kellerduell deutlich mit 7:31 Punkten vor heimischem Publikum gegen den Tabellenletzten. Lediglich Erik Kamm (75 Kg, gr.-röm.) und Nico Ganzleben (86 Kg, freistil) konnten den Bindlachern an diesem Abend in souveränen Kämpfen Mannschaftszähler sichern. Die zweite Staffel des ASC Bindlachs verabschiedet sich mit einem vorletzten Tabellenplatz aus der diesjährigen Saison in der Landesliga Nord.