Gegen Freiburg waren keine Punkte zu holen!

2. Staffel musste eine harte Niederlage gegen den RSC Rehau einstecken

RKG Freiburg 2000 -- ASC Bindlach I                      15:6                                    2. Bundesliga Süd

RSC Rehau -- ASC Bindlach II                                 30:4                                    Landesliga Nord

ASC Bindlach bleibt erneut Sieglos


Am Samstagabend mussten die Bindlacher Bären beim Auswärtskampf gegen den RKG Freiburg 2000 erneut eine Niederlage einstecken. Der ASC konnte somit bisher immer noch keinen Saisonsieg einfahren. ASC Chef-Trainer Matthias Fornoff ärgert sich „Viele der Kämpfe meiner Jungs gehen so knapp aus. Es steckt viel mehr drin, aber irgendwie fehlt uns das letzte Quäntchen Glück. Die Jungs müssen auf jedenfall dran bleiben und dürfen die Köpfe nicht in den Sand stecken.“ Die Freiburger gewannen den Kampf mit 15:6 Punkten (Hinkampf 7:17 Punkten für Freiburg).

In der Gewichtsklasse bis 57 Kg (Freistil) standen sich der Bindlacher Neuzugang Sandro Frankol und Radostin Shindov gegenüber. Frankol konnte seinem Gegner keinen Punkt abverlangen und gab letztlich nach zwei Kampfrunden 6:0 Punkte an Shindov ab. Somit gingen die ersten 2:0 Mannschaftpunkte an die Freiburger.

Im Schwergewicht konnte der Bindlacher Publikumsliebling Jeremiah Scott eine tolle Kampfleistung gegen den bekannt starken Freiburger Viktor Reh zeigen. Bis zur Pause konnte Reh aufgrund einer starken und kontinuierlichen Abwehr Scott´s keinen technischen Punkt erzielen. Lediglich in der zweiten Kampfrunde gelang es Reh die Abwehr von Jeremiah Scott zu durchbrechen, wodurch er dem RKG Freiburg 3:0 Punkte erkämpfen konnte. Scott zeigte trotz der Tatsache verloren zu haben einen souveränen Kampf.

Einen ebenso spannenden Kampf lieferten sich das neue Bindlacher Talent Pedro Jesus Mejias Rodriguez und der Freiburger Florian Losmann in der Gewichtsklasse bis 61 Kg (Freistil). Mit einem knappen 2:4 Punktesieg konnte der ASC´ler den ersten Mannschaftspunkt an diesem Abend nach Hause holen. Doch die Freude hielt nur kurz an.

Im darauffolgenden Kampf wurde die kurzweilige Begeisterung der Bindlacher schnell wieder gedämpft. Nach nur 4 Kampfminuten musste sich der Bindlacher David Adler in der Gewichtklasse bis 98 Kg (Gr.-röm.) dem RKG´ler Pavel-Daniel Burla geschlagen geben. Dieser konnte mit Hilfe von Untergriffen und Durchdrehern Adler 16:0 Punkte nehmen und den Kampf aufgrund technischer Überlegenheit für sich entscheiden. 4:0 Punkte gingen auf das Punktekonto der Gastgeber.

In der 66 Kg-Klasse (Gr.-röm.) Stil machte der jüngere Kevin Adler die 4:0 Niederlage seines Bruders wieder wett. Er besiegte den Breisgauer Pierre Berrak mit 1:4 Punkten und sicherte die zweiten Mannschaftspunkte des Abends dem ASC Bindlach. Der Zwischenstand lag darauf bei 9:3 Punkten für die Gastgeber.

Nach der Pause ging es mit dem ASC´ler Gheorghe Bodisteanu in der 86 Kg-Klasse (Freistil) weiter. Er musste sich mit dem Freiburger Lukas Schöffler messen. Im Hinkampf konnte Bodisteanu in einem knappen Duell den Kampf für sich entscheiden und den Bindlacher Bären einen Mannschaftspunkt sichern. Dies sollte vor fremdem Publikum dem Bindlacher im Rückkampf nicht mehr gelingen. Schöffler holte sich in einem Armklammer-Duell seine Revanche. Bodisteanu unterlag dem Freiburger und gab 2:0 Punkte an den RKG Freiburg ab.

66 Kg Freier Stil. Der noch junge Bindlacher Kai Burkon musste gegen den RKG´ler Simon Ketterer eine Niederlage hinnehmen. Burkon gibt in einem spannenden Duell dennoch lediglich 2:0 Mannschaftspunkte und somit einen Punkt weniger als im Hinkampf ab.

In der Gewichtklasse bis 86 Kg (Gr.-röm.) standen sich zwei Hochkaräter gegenüber. Das Bindlacher Eigengewächs Niklas Kamm hatte mit Alexander Heit keinen leichten Gegner. Dennoch gelang es Kamm in einem spannenden und kräftemäßig ausgeglichenen Kampf den Breisgauer in der zweiten Kampfhälfte in die blaue Mattenzone zu befördern und somit eine technische Wertung zu erzielen. Kamm erkämpfte den Bindlacher Bären 0:1 Punkte.

Im vorletzten Kampf des Abends (75 Kg, Freistil) standen sich der, aufgrund einer Knieverletzung noch angeschlagene Bindlacher Punktegarant Marcel Fornoff und Stefan Käppeler gegenüber. Fornoff verlangte, wie auch schon im Hinkampf, dem Breisgauer alles ab. Er lieferte einen großartigen Kampf und sicherte den bereits geknickten Bindlachern 0:2 Mannschaftspunkte.

Im letzten Kampf des Abends, der nicht den Bindlachern gehören sollte, trat das Bindlacher Eigengewächs Phillipp Adler gegen Rainhold Kratz an. Trotz bereits sicherer Niederlage der Bindlacher Mannschaft konnte man dem jungen Phillip Adler Motivation und Kampfeswillen ansehen. Im Stand lieferten sich die beiden einen ausgeglichenen Kampf. Lediglich in der angeordneten Bodenlage schaffte Adler es nicht die Durchdreher von Kratz abzuwehren und gab somit die letzten Mannschaftspunkte des Abends an die RKG Freiburg 2000 ab. Das Duell der beiden Bundesligamannschaften endete mit einem relativ eindeutigen Ergebnis von 15:6 Punkten für den RKG Freiburg 2000. Die Bindlacher Bären warten somit immer noch sehnsüchtig auf den ersten Sieg in dieser Saison.

 

In der Landesliga Nord sollte das Glück ebenso nicht auf Bindlacher Seite sein. Die zweite Mannschaft des ASC Bindlach musste sich am Samstag dem RSC Rehau geschlagen geben. Die angepeilte Revanche der Rehauer nach einer deutlichen Niederlage in der Hinrunde in Bindlach sollte sich verwirklichen. Mit 30:4 Punkten wurden die Jungs der zweiten Bindlacher Mannschaft aus der Halle geschickt. Erik Kamm und Christoph Ramming konnten als einzige an diesem Abend Punkte für Bindlach II erkämpfen.