Bindlacher Ringer noch mit Startschwierigkeiten

SV Joh. Nürnberg 07 - ASC Bindlach I

21:5

2. Bundesliga Süd

Nach dem erfolglosen Auftakt in die neue Zweitliga-Saison war das Ziel der Bindlacher Ringer am vergangenen Samstag beim SV Johannis 07 Nürnberg klar gesteckt: Beim Lokalderby sollten die ersten Punkte eingefahren werden. Dass dies gegen den Vorjahresmeister der 2. Bundesliga Süd keine leichte Aufgabe darstellen würde, war ASC Cheftrainer Matthias Fornoff bereits im Vorfeld klar. Die deutliche Niederlage mit 21:5 war trotz alledem eine herbe Enttäuschung. Lediglich Erik Kamm und Neuzugang Aleksej Djakonov konnten Punkte auf dem Bindlacher Konto verbuchen.


ASC-Cheftrainer und Vereinspräsident Matthias Fornoff zu dem Kampfabend: „Die starke Truppe aus Nürnberg war für uns an diesem Abend einfach eine Nummer zu groß. Hinzu kommt eine Verwechslung der Stilarten an der Waage, wodurch das Ergebnis noch deutlicher ausgefallen ist. Trotzdem muss ich sagen, dass ich im Großen und Ganzen mit der Mannschaftsleistung zufrieden bin! Wir sind auf dem richtigen Weg und ich bin überzeugt, dass die ersten Punkte nicht mehr lange auf sich warten lassen! Insbesondere die deutliche Leistungssteigerung von Jeremiah Scott und auch der starke Einsatz unserer Bindlacher Jungs Erik und Niklas Kamm sowie Philipp Adler haben mich besonders gefreut! Unsere Neuzugänge hingegen konnten bislang noch nicht die Erwartungen erfüllen. Lediglich Kai Burkon und unser Rumäne Gheorghe Bodisteanu konnten wieder auf ganzer Linie überzeugen!“


Im ersten Kampf des Abends sah sich Janik Rausch in der Gewichtsklasse bis 57 kg dem starken Johanniser Nachwuchstalent Marcel Sandeck im freien Stil gegenüber. Obwohl Janik im Gegensatz zu letzter Woche besser in Kampf fand, konnte er den blitzschnellen Beinangriffen seines Kontrahenten nichts entgegensetzen. Somit konnte der Nürnberg bereits in der ersten Runde mit 16:0 Punkten die ersten 4 Mannschaftspunkte auf das Konto der Gastgeber verbuchen.


Im anschließenden Schwergewichtsduell stand Neuzugang Romas Fridrikas dem Nürnberger Eigengewächs Philipp Vanek gegenüber. Nach der enttäuschenden Vorstellung zum Saisonauftakt ging der Litauer dieses Mal motivierter und energischer in den Kampf. In der ersten Kampfhälfte konnte er so seinen Gegner klar dominieren und ging bereits früh durch eine erfolgreiche Aktion im Bodenkampf in Führung. Allerdings konnte er dieses hohe Tempo nicht über die gesamte Kampfdauer aufrechterhalten, wodurch Vanek zu einem Punktestand von 3:3 aufholen und somit das Duell hauchdünn für sich entscheiden konnte. Somit ging ein Punkt an die Gastgeber.


In der Gewichtsklasse bis 61 kg war der Bindlacher Neuzugang Sandro Frankol mit dem international erfahrenen Stoyan Iliev deutlich überfordert. Trotz des beherzten Einsatzes des Bindlachers holte sich der Bulgare aus Nürnberg Punkt um Punkt. Die 12:0 Niederlage des ASC’lers bescherte den Gastgebern weitere 3 Punkte.


Im darauffolgenden Kampf im Halbschwergewicht wollte der Bindlacher Jeremiah Scott die schlechte Leistung der letzten Woche wieder gut machen. In einem hart umkämpften Duell auf Augenhöhe gegen den starken Griechen Felix Polianidis schenkten sich die beiden Kontrahenten nichts. Obwohl jeder Punkt eng umkämpft wurde, hatte der Nürnberger stets die Nase vorn und konnte mit einem 6:1 Punktesieg den Gastgebern 2 Mannschaftspunkte sichern. Trotzdem ist Cheftrainer mit dem starken Einsatz seines Schützlings sehr zufrieden.


Im letzten Kampf vor der Pause ging in der Gewichtsklasse bis 66 kg für den ASC der Neuzugang Kai Burkon auf die Matte. Gegen dem amtierenden 3. Deutschen Jugendmeister Tobias Schmidt lieferte sich der junge Bindlacher ein spannendes Duell, welches der erfahrene Nürnberger knapp mit 10:7 für sich entscheiden konnte. Dennoch konnte das Bindlacher Nachwuchstalent durch seinen guten Kampfgeist und Einsatzwillen die Erwartungen des Bindlacher Trainers erfüllen. Mit einer deutlichen Führung der Gastgeber von 12:0 ging es somit in die Pause.


In der Gewichtsklasse bis 86 kg musste Gheorghe Bodisteanu dieses Mal im ungewohnten griechisch-römischen Stil antreten, da den Bindlachern bei der Mannschaftsaufstellung an der Waage eine fatale Verwechslung der Stilarten unterlaufen ist. Unbeeindruckt von der unerwarteten Situation stellte sich der ASC’ler dem erfahrenen 3. Europameister Christoph Pscherer. In einem eng umkämpften Duell ließ der Nürnberger durch seine taktische Ringweise nichts anbrennen und nutzte den Vorteil der für den Bindlacher fremden Stilart zu einem 6:0 Punktsieg. Die Führung der Gastgeber wurde somit auf 14:0 ausgebaut.


Im Leichtgewicht bis 66 kg konnte Erik Kamm gegen den Johanniser Neuzugang Simon Will zur Freude seines Trainers schließlich die ersten Punkte für die Gäste aus Bindlach einfahren. Mit schönen Wurfaktionen im Stand- und Bodenkampf ließ er seinem Gegner keine Chance und konnte den Kampf bei einem Stand von 15:0 Punkten frühzeitig für sich entscheiden. Somit gingen die ersten 4 Punkte nach Bindlach.


Ebenfalls betroffen von der Verwechslung an der Waage war Bindlacher Eigengewächs und Lokalmatador Niklas Kamm, der in der Gewichtsklasse bis 86 kg dieses Mal im ungewohnten freien Stil antreten musste. Obwohl das Duell gegen den international erfolgreichen Milan Blagoev aus Bulgarien aussichtslos erschien, ließ sich Kamm nicht beeindrucken und wehrte sich mit allen Mitteln. Trotz seines beherzten Einsatzes konnte der ASC‘ler allerdings den technischen Überlegenheitssieg seines Kontrahenten nicht verhindern. Zum Ärgernis des Bindlacher Trainers Fornoff hatte in diesem Duell der Unparteiische zudem kein glückliches Händchen und verwerte dem Bindlacher einige deutliche Wertungen.


Im vorletzten Kampf des Abends musste das Bindlacher Nachwuchstalent Philipp Adler in der Gewichtsklasse bis 75 kg für den verletzten Bindlacher Punktelieferant Marcel Fornoff im freien Stil einspringen. Gegen den 5. Europameister von 2014, Andreas Walter versuchte der Bindlacher alles, musste aber letztendlich der fremden Stilart Tribut zollen. Mit einem ungefährdeten 11:0 Punktsieg sicherte der Nürnberger seiner Mannschaft weitere 3 Punkte.


In der Klasse bis 75 kg griechisch-römisch bekam Neuzugang Aleksej Djakonov aus Litauen seine Chance für seinen ersten Kampf im Bindlacher Trikot. In einem eng umkämpften Duell hatte der Bindlacher gegen Michael Lutz nach Ablauf der Kampfzeit hauchdünn die Nase vorne und sorgte mit einem 2:2 Punktsieg für den zweiten Erfolg der Gäste an diesem Abend. Der Endstand lautete somit 21:5 für die Nürnberger Gastgeber.


Umso erfreulicher war der Auftaktsieg der 2. Mannschaft vor heimischer Kulisse in der Bindlacher Bärenhalle gegen die Gäste vom RSC Rehau! Mit einer souveränen Mannschaftsleistung ließ die ASC-Reserve zur Freude von Trainerin Helen Grüninger den Gegnern keine Chance und konnte einen klaren 24:12 Sieg zum Saisonauftakt feiern. Für die Punkte auf Bindlacher Seite sorgten Nikolas Geldner, Christof Ramming, Konstantin Iwastschenko, Kevin Adler, David Adler, Devaughn Scott und Vlad-Bogdan Boeriu.