TSV Westendorf – ASC Bindlach                              13:9                                                      2. Bundesliga Süd

AC Regensburg – ASC Bindlach II                             25:7                                                      Landesliga Nord

Auch im fünften Kampf in der 2. Bundesliga Süd bleiben die Bindlacher Ringer ohne Punktgewinn. Gegen den TSV Westendorf musste sich der ASC am Ende knapp mit 13:9-Mannschaftspunkten geschlagen geben. Der Sieg war hier zum Greifen nah und die Bindlacher zeigen mit den letzten Ergebnissen, dass sie in der Liga definitiv nicht falsch sind. Trotzdem müssen die Oberfranken weiterhin auf einen Punktgewinn hoffen um den Anschluss in der Tabelle nicht zu verlieren.

ASC-Cheftrainer Matthias Fornoff ist nach dem Kampf sichtlich enttäuscht: „Nach der Waage habe ich wirklich gedacht, dass wir heute gegen den TSV Westendorf die ersten Punkte einfahren. Wir haben gegen die Westendorfer einen tollen Kampf gezeigt und es fehlt uns einfach noch ein Quäntchen Glück. Gheorghe Bodisteanu und David Adler hatten es in der Hand ihre Kämpfe zu gewinnen und mussten beide leider eine sehr knappe Niederlage einstecken – das hat am Ende zum Gesamtsieg gefehlt!“

Einen guten Start legte ASC’ler Pedro Mejias hin: gegen den jungen TSV-Nachwuchsringer Markus Stechele machte der Bindlacher noch in der zweiten Kampfminute alles zum technisch überlegenen Sieg klar und sorgte für vier Bindlacher Mannschaftspunkte (0:4).

Im Schwergewicht musste sich ASC’ler Romas Fridrikas dem TSV-Neuzugang Zsolt Török geschlagen geben. Ohne eigenen technischen Punktgewinn lag Fridrikas letztlich sieben Punkte zurück, weshalb zwei Punkte für die Gastgeber gutgeschrieben wurden. (2:4)

Einen knappen Kampf lieferten sich ASC’ler Janik Rausch und der Bulgare Mehmet Feraim. Rausch konnte zwar Feraim auf einen sauberen Kopf-Hüftschwung erwischen und zunächst in der gefährlichen Lage halten - dann konnte sich Feraim jedoch aus der misslichen Lage befreien und den Kampf im weiteren Verlauf beherrschen. Letztlich musste sich Rausch mit 8:4-Zählern geschlagen geben – weitere zwei Mannschaftspunkte und der Ausgleich zum 4:4 für die Allgäuer.

Seinen ersten Saisonsieg konnte Jeremiah Scott über den Westendorfer Patrick Riedler feiern. Der deutlich erfahrenere Scott konnte den jungen Riedler dominieren und fuhr einen knappen 2:5-Sieg für Bindlach ein (4:6).

ASC’ler Kai Burkon startete im Freistil-Leichtgewicht und traf hier überraschend auf Tizian Reggel statt Shenol Ahmed. Burkon und der körperlich stärkere Reggel kämpften auf Augenhöhe, wobei der Bindlacher durch einen Beinangriff 2:0 in Führung gehen konnte. Diesen Stand brachte Burkon über die Zeit und sicherte somit einen Zähler für seine Mannschaft zum Pausenstand von 4:7 für Bindlach.

Nach der Pause gab Bindlach das Zepter aus der Hand: Im klassischen Mittelgewichtskampf lag ASC-Eigengewächs David Adler gegen den TSV’ler Michael Heiß bereits 2:0 in Führung. Beide kämpften weiter auf Augenhöhe, wobei Heiß einfach ein Quäntchen mehr Siegeswillen zeigte. Ohne technischen Ansatz, aber mit viel Willen beförderte Heiß den Bindlacher zweimal ins Blaue, woraufhin zudem eine Passivitätsverwarnung für Adler folgte. Somit stand es zum Ablauf der Kampfzeit 3:2 für den Westendorfer und es folgte ein Mannschaftspunkt für die Gastgeber (5:7).

Für Kevin Adler hingen im klassischen Leichtgewicht gegen Christopher Kraemer die Trauben einfach zu hoch. Der aktuelle Deutsche Meister der Männer ließ gegen Adler nichts anbrennen und konnte mit Rollen und Aushebern einen technisch überlegenen Sieg für Westendorf sichern. Hierdurch übernahmen die Allgäuer die Führung mit 9:7.

Im Freistil-Mittelgewicht war eigentlich ein Sieg auf Bindlacher Seite eingeplant gewesen, doch ASC’ler Gheorghe Bodisteanu konnte am Samstag nicht gegen TSV-Ringer Christian Stühle überzeugen. Der Westendorfer gab von Anfang an Gas und setzte Bodisteanu mit ständigen Beinangriffen stetig unter Druck. Bodisteanu kam mit dieser aktiven Ringweise offensichtlich nur schlecht zurecht und muste sich letztlich mit 6:2-Punkten geschlagen geben – 2 Punkte für Westendorf zum Stand von 11:7.

Im vorletzten Kampf machte ASC-Ringer Marcel Fornoff noch einmal spannend – er konnte seinen Kontrahenten Simon Einsle mit 5:0-Punkten besiegen und Bindlach somit wieder bis auf Zähler heranbringen (11:9). ASC’ler Philipp Adler hatte jedoch gegen TSV-Ringer Maximilian Goßner, 3. Deutscher Meister der Männer 2015, einen schweren Stand. Goßner scheint im Moment auf der Höhe seiner Leistung angekommen zu sein und ist in der laufenden Saison ungeschlagen. Adler gab sein Bestes, musste sich letztlich aber mit 6:0 geschlagen geben. Somit stand es zum Ende 13:9 für die gastgebenden Westendorfer.

 

In der Landesliga Nord war auch für die zweite Mannschaft des ASC Bindlach kein Sieg zu holen. Gegen den Aufsteiger AC Regensburg konnte die Bindlacher Mannschaft nur wenig ausrichten und musste eine 25:7-Niederlage hinnehmen. Die Höhe der Begegnung täuscht jedoch über den oft knappen Kampfverlauf der einzelnen Duelle hinweg. Für Bindlacher Punkte sorgten Devaughn Scott mit einem technisch überlegenen Sieg, sowie Nico Ganzleben und Christof Ramming. Die Bindlacher Nikolas Geldner, Marc Weimer, Tim Ramming – alle drei junge Nachwuchsringer des ASC- sowie Sergej Lugovoy, Janosch Grimm und Vlad Boeriu fanden leider keine Mittel gegen ihre Kontrahenten und mussten Niederlagen hinnehmen.