ASC kämpft am Samstag vor heimischer Kulisse um den Klassenerhalt gegen die WKG Weitenau-Wieslet

ASC Bindlach II - TSV Zirndorf Landesliga Nord Kampfbeginn: 17:30 Uhr
ASC Bindlach - WKG Weitenau-Wieslet 2. Bundesliga Süd Kampfbeginn: 19:30 Uhr

Am kommenden Samstag steht für die Ringer des ASC Bindlach der wichtigste Kampf der bisherigen Saison auf dem Plan. Im Duell gegen die WKG Weitenau-Wieslet geht es um den Abstieg aus der 2. Bundesliga Süd. Noch in der letzten Saison konnte sich die Mannschaft aus Baden-Württemberg den Vize-Meister in der Liga sichern, aber in der laufenden Saison läuft es für Wiesleter ganz und gar nicht rund. Die momentan auf dem siebten Rang rangierenden WKG konnte lediglich im Duell gegen die Bindlacher (13:9) die Nase vorn behalten und sich zwei Punkte in der Tabelle sichern. Ansonsten sieht es für die Baden-Württemberger ähnlich aus wie für den ASC: gegen die restlichen Mannschaften war kein weiterer Tabellenpunkt zu holen.


ASC-Trainer Matthias Fornoff stellt große Erwartungen an den kommenden Kampf: „Wenn wir uns so präsentieren wie gegen Anger letzte Woche, können wir nicht nur, sondern müssen wir die Wiesleter schlagen! In diesem Kampf geht es um alles oder nichts! Sollten wir den Kürzeren ziehen, können wir die Saison im Endeffekt abhaken und uns mit der bayerischen Oberliga anfreunden! Aber ich bin mir sicher, dass wir am Samstag erfolgreich sind und im nächsten Jahr wieder in der Bundesliga ringen!“

Doch noch im Hinkampf hatte der ASC Bindlach gegen die Württemberger mit 13:9-Mannschafts-punkten knapp die Nachsicht. Die Siege von Marcel Fornoff, Roland Schwarz, Johann Eitel und Jeremiah Scott reichten für einen Punktgewinn der Oberfranken nicht aus. Um den Abstieg aus der Bundesliga zu verhindern muss der ASC in der Neu-Auflage des Duells mit mindestens fünf Punkten Differenz gewinnen, um im direkten Vergleich mit der WKG auf der Tabelle vor sie zu rutschen.


WKG-Trainer Roland Vögtlin wird voraussichtlich ebenfalls versuchen die schlagfertigste Mannschaft in das Duell zu schicken und den Abstieg mit einem Sieg sicher zu verhindern. Mit dem 57 kg-Mann Svetlin Shindov, Andrej Ryl, Stefan Kilchling, Simon Dürr, Pascal Ruh und Manuel Kingani konnten in der Hinrunde die Siegpunkte für ihr Team gegen die Oberfranken sichern. Nach der Stilartenumstellung stehen die Karten jedoch grundsätzlich für die Bindlacher schon besser, wie sie im Kampf gegen Westendorf und Anger schon beweisen konnten. Jetzt wird es wohl darum gehen, ob die ASC-Kämpfer alle eine Top-Leistung abrufen können, vor allem aber ob Janik Rausch, Kevin und David Adler, Roland Schwarz und Vlad Boeriu ihre Gegner in den Griff bekommen.


ASC-Coach Fornoff hofft auf sichere Punkte von seinem Neffen Marcel Fornoff im Freistil-Weltergewicht, wo er im Verlauf der Saison noch ungeschlagen ist. Außerdem ist mit Bastian Hoffmann nach langer Verletzungspause eine wichtige Stütze ins Bindlacher Team zurückgekehrt. Jeremiah Scott und Roland Schwarz konnten im Hinkampf punkten und scheinen auch in der Neu-Auflage favorisiert zu sein. ASC-Kämpfer Vlad Boeriu musste sich im Hinkampf hauchdünn mit 13:13-Wertungspunkten dem WKG-Lokalmatadoren Pascal Ruh geschlagen geben. Eine Umkehr der Begegnung könnte bei Sieg oder Niederlage das entscheidende Zünglein an der Waage sein.

 

In der Landesliga Nord trifft die zweite Mannschaft und Bundesliga-Reserve des ASC Bindlach auf den momentan Tabellendritten TSV Zirndorf. Im Hinkampf musste sich die Reserve deutlich mit 28:10 geschlagen geben. Im Rückrunden-Duell stehen die Bindlacher zwar wieder etwas kompakter, haben aber immer noch mit dem Aufrücken einiger Sportler in die Bundesliga-Mannschaft des Vereins zu kämpfen. Am kommenden Samstag liegt der Hauptaugenmerk ganz sicherlich auf dem Abstiegskampf der ersten Mannschaft des ASC. Das Bindlacher Trainer-Gespann Helen Grüninger und Patrick Adler wollen den Zirndorfern dennoch eine schlagkräftige Mannschaft entgegenstellen und möglichst viele Punkte nach Hause holen.