Deutliche Niederlage im Franken-Derby in Nürnberg beim SV Johannis 07 mit 19:8

SV Joh Nürnberg 07 - ASC Bindlach I

19:8

2. Bundesliga Süd

ASC Bindlach II - TSV Weißenburg 21:11

Landesliga Nord

Am vergangenen Samstagabend musste sich der ASC Bindlach erwartungsgemäß dem SVJ Nürnberg in der 2. Bundesliga Süd mit 19:8-Punkten geschlagen geben. Im Vorfeld klar favorisiert konnte der Tabellenzweite einen ungefährdeten Sieg gegen die Bindlacher einfahren. Der ASC bleibt somit in der Tabelle punktgleich mit der WKG Weitenau-Wieslet auf dem vorletzten Tabellenrang und könnte stets wieder auf den Abstiegsplatz rutschen.


ASC-Trainer Matthias Fornoff war trotz der relativ klaren Niederlage zufrieden mit dem Kampfverlauf: „Wir hatten klasse Kämpfe auf der Matte und ich finde, das Ergebnis täuscht über den Kampfverlauf hinweg. Es hätte meiner Meinung nach schon etwas knapper ausfallen müssen. Dennoch bin ich mit der Mannschaftsleistung durchaus zufrieden: alle miteinander haben sie großen Kampfgeist gezeigt und den Johannisern die Matte keineswegs kampflos überlassen!“


Im Auftaktduell hatte der Bindlacher Janik Rausch einen rabenschwarzen Tag: völlig hinter den Erwartungen liegend musste Rausch sich klar mit 10:0-Punkten dem Nürnberger Marcel Sandeck geschlagen geben. Rausch fand in seiner favorisierten Stilart Griechisch-römisch überhaupt nicht in den Kampf hinein und ließ sich von Sandeck dominieren. Durch geschicktes Übernehmen der Fassarten konnte Sandeck zum Sieg punkten.


ASC-Routinier Jeremiah Scott fand im Schwergewichtskampf gegen den SVJ’ler Felix Polianidis keine Mittel zum Sieg. Der deutlich leichtere Zyprer Polianidis, mehrfacher EM- und WM-Teilnehmer, konnte die Kraft Scotts mit hoher Schnelligkeit und Beweglichkeit mehr als ausgleichen. Mit einer geschickten Ringweise konnte der Nürnberger Scott auf Distanz halten und somit den Gewichtsnachteil wettmachen. Insgesamt wirkte Polianidis einfach frischer und technisch-taktisch besser – mit 7:1-Punkten ging das Duell somit an Nürnberg.


Der Bindlacher Kevin Adler wurde in diesem Kampf geschont und musste das Gewicht zum Erfüllen der 61 kg-Klasse nicht abkochen. Somit trat er mit Übergewicht gegen Tobias Schmidt an und konnte auf der Matte die Nase knapp vorn behalten – aufgrund des Übergewichts gingen jedoch vier Punkte an Nürnberg.


Niklas Kamm hat in der Halbschwergewichtskategorie gegen Philipp Vanek einen starken Kampf abgeliefert. In dem ausgeglichenen Duell sah der Kampfrichter trotz des deutlichen Gewichtsnachteils des Bindlachers den Nürnberger nicht passiv. Vanek nutzte sein Gewicht und seine Kraft und stand felsenfest ohne eigene Aktionen anzubringen. Dennoch gingen die Verwarnungen an den Bindlacher. In der Bodenlage konnte der Nürnberger seinen Kraftvorteil zu einem Ausheber nutzen, den Kamm geschickt abwehren konnte – für den Unparteiischen mit Hilfe Beinarbeit. Für Trainer Fornoff war die folgende Verwarnung wegen Beinarbeits vollkommen unbegreiflich. Mit 1:0-Mannschaftspunkten ging der Kampf an die Nürnberger. Der Kampf hätte durchaus auch andersrum verlaufen können.


Im letzten Kampf vor der Halbzeitpause hatte ASC’ler Erik Kamm im Leichtgewicht des klassischen Stils mit dem WM-Teilnehmer Deniz Menekse einen schweren Stand. Gegen den Drittplatzierten der Militärweltmeisterschaften konnte Kamm lange Zeit im Stand stark dagegenhalten und einen Kampf auf Augenhöhe gestalten. Nach der Pause ließ sich Kamm kurz überraschen und Menekse erzielte eine 2:0-Führung. Kamm ließ danach aber nicht locker und marschierte vorwärts - in der daraus folgenden angeordneten Bodenlage konnte der Bindlacher aber leider nicht punkten. Ein einzelner weiterer Mannschaftspunkt folgte für den SVJ.


Im Freistil-Mittelgewicht war Vlad Boeriu dem Bulgaren Milan Blagoev klar unterlegen. Bei dem Versuch eines Beinangriffs Boerius konnte Blagoev geschickt zur Zange fassen. Aus diesem effektiven und gefährlichen Griff ließ der Bulgare den Bindlacher nicht mehr raus – nach mehreren Überkippen in die gefährliche Lage, konnte Blagoev Boeriu schließlich auf beide Schulterblätter drücken. Somit gingen weitere vier Punkte an die Gastgeber.


Nach sechs Niederlagen des laufenden Kampfabends musste sich Bastian Hoffmann im Freistil-Leichtgewicht dem starken Bulgaren Stoyan Iliev stellen. In einem spannenden Duell schenkten sich beide Athleten nichts - immer wieder fielen Punkte auf beiden Seiten. Der Bindlacher konnte mit großem Kampfgeist einige konditionelle Schwächen nach der langen Verletzungspause wettmachen und am Ende hatte Hoffmann verdient die Nase mit 11:9-Punkten vorn. Die ersten beiden Zähler somit für den ASC.

Im klassischen Mittelgewicht zeigte Roland Schwarz gegen den Nürnberger Matthias Baumeister eine bärenstarke Leistung. Baumeister, physisch überlegen und mit weit mehr Erfahrung in der Tasche, musste sich dem jungen Bindlacher geschlagen geben. Schwarz konnte mit seinem Wurfgefühl und einwandfreier Technik mit einem wuchtigen Überwurf zur Führung punkten, die er nicht mehr aus der Hand gab. Am Ende lautete das Ergebnis 7:4 für den ASC’ler und somit weitere zwei Punkte für Bindlach.

ASC-Kämpfer David Adler musste sich im klassischen Weltergewicht im vorletzten Kampf des Abends dem Nürnberger Eigengewächs Sven Dürmeier beugen. Der EM-Teilnehmer konnte in dem wenig von Technik geprägten Kampf vornehmlich durch „Rausschieben“ punkten. Adler fand dennoch kein Mittel um den Druck seines Gegenübers zu übernehmen. Nachdem der Bindlacher zu viel im Rückwärtsgang war, wurde er, obwohl Dürmeier keinen Technikansatz zeigte, aufgrund von Passivität disqualifiziert.

Im letzten Duell des Abends deklassierte ASC-Punktegarant Marcel Fornoff den WM-Fünften der Junioren Andreas Walter. Ohne eigenen Punktgewinn musste Walter die technische Überlegenheit des Bindlachers anerkennen – vier weitere Trostpunkte für Bindlach zum Endstand von 19:8.

 

In der Landesliga Nord konnte die zweite Mannschaft des ASC Bindlach gegen den TSV Weißenburg einen wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg feiern. Mit 21:11-Punkten bleiben die Bindlacher in der Bärenhalle siegreich und konnten wichtige Punkte in der Tabelle zwischen sich und dem TSV Burgebrach auf dem Abstiegsplatz sichern. Für Bindlacher Punkte sorgten die Jugendringer Michael Reichel und Nico Sendelbeck, sowie Sebastian Stamm, Philipp Adler, Konstantin Iwastschenko und Kenny Peetz. Besonders freut sich Trainer Patrick Adler an diesem Abend über den Sieg von Michael Reichel, der dieses Jahr seine erste Saison in der Männermannschaft ringt: „Michael zeigt immer einen klasse Kampfgeist – muss aber als Nachwuchssportler noch an seiner Technik und Stabilität arbeiten. Heute Abend hat er gezeigt, was er kann, und ich freue mich mit ihm über seinen Sieg!“ Die Bindlacher Brüder Tim und Christof Ramming, sowie Nico Ganzleben fanden an diesem Kampfabend keine Mittel gegen ihre Gegner.