ASC I sichert sich wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gegen Weitenau-Wieslet (28:5)

Roland Schwarz (rot) gegen Philipp Asal (blau)
Roland Schwarz (rot) gegen Philipp Asal (blau)

ASC Bindlach - WKG Weitenau-Wieslet

28:5

2. Bundesliga Süd

ASC Bindlach II - TSV Zirndorf 10:24

Landesliga Nord

Im Abstiegsduell der 2. Bundesliga Süd konnte sich der ASC Bindlach eindeutig mit 28:5 Mannschaftspunkten gegen die WKG Weitenau-Wieslet durchsetzen. Damit rettet sich der ASC vom Abstiegsrang auf den siebten Tabellenplatz vor die Wiesleter. Dieses überdeutliche Ergebnis schaffte der ASC mit sieben Einzelsiegen, alle mit der maximalen 4-Punkte Ausbeute. In der Mannschaft rund um Trainer Matthias Fornoff hatte an diesem Abend einfach alles gestimmt. Die in den letzten Wochen gebeutelten Bindlacher konnten ihre Kräfte bündeln und eine überragende Mannschaftsleistung abliefern. Dieser Sieg ging in seiner Höhe hochverdient an die oberfränkischen Kämpfer – der Knoten ist endlich geplatzt!


Trainer Matthias Fornoff ist hocherfreut über den Verlauf des Kampfabends: „Diesen Sieg haben wir uns wirklich verdient! Es war klar, dass wir in der Rückrunde stärker sind und ich war mir sicher, dass wir die WKG schlagen. Aber in dieser Höhe habe ich den Sieg ganz und gar nicht erwartet. Das ging aber vollkommen in Ordnung, die Jungs haben einfach toll gekämpft und sind alle ans Limit gegangen! Besonders überraschend war für mich der Kampf von Niklas Kamm: Mit seinem Gefühl konnte er die Kraft seines Gegners geschickt auskontern und extrem wichtige Bindlacher Punkte machen!“


Zum Auftaktkampf traf ASC’ler Janik Rausch auf den international und Bundesliga-erfahrenen Wiesleter Punktegaranten Svetlin Shindov. Shindov musste zwar aufgrund der Stilarten-Umstellung im ungewohnten klassischen Stil ringen, dominierte aber trotzdem den Kampf von Beginn an. Der Bulgare konnte seine Fassart dem Bindlacher stets aufdrängen und den Kampf kontrollieren. Rausch mit der versierten Ringweise Shindovs leicht überfordert, musste letztendlich mit 0:7-Wertungspunkten eine Niederlage hinnehmen. Somit gingen die Gäste aus Baden-Württemberg mit zwei Mannschaftspunkten in Führung.


Im Schwergewichtsduell konnte der im Vorfeld favorisierte Bindlacher Lokalmatador Jeremiah Scott gegen den Iraner Hojjatollah Sarivi einen schnellen Schultersieg feiern. Scott hatte einen deutlichen Gewichts- und Kraftvorteil, den er clever nutzen konnte. Von Beginn an, machte Scott Druck und bewegte Sarivi. In einer hektischen Situation konnte Scott seinen Gegner im Boden überraschen und auf beide Schulterblätter drücken! Nach dem überraschenden Schultersieg bebte die Halle und vier Punkte wurden dem ASC gutgeschrieben.


Kevin Adler nahm erneut das Gewichtabkochen auf sich, um den ASC in der 61 kg-Klasse zu vertreten. Nachdem die erste Hürde bei der Waage überwunden und das Gewichtslimit geschafft war, zeigte Adler auf der Matte keinerlei Kraftverlust und kontrollierte seinen Gegner Marco Ruf von Beginn an. Mit einem schnellen Beinangriff konnte Adler den WKG’ler in die Bodenlage zwingen, wo der Bindlacher mit einigen technisch einwandfreien Durchdrehern seine Führung ausbauen konnte. Nach gut eineinhalb Minuten war dann Schluss – Adler gewinnt technisch überlegen und konnte den ersten Sieg der Saison feiern. Weitere vier Mannschaftspunkte für den ASC – 8:2!


Tatsächlich ist der Mittelgewichtsringer Niklas Kamm wieder eine Gewichtsklasse aufgerückt und startete in der Halbschwergewichtskategorie. Trotz des Gewichtsnachteils von knapp 14 kg konnte Kamm seinen Gegner Andreas Greiner stets in seine Fassart zwingen. Durch kluges Druck-Gegendruck-Verhalten gelang dem Bindlacher gleich zu Beginn ein technisch einwandfreier Armzug zur Führung. Mit diesem Wurf machte Kamm klar, wer den Kampf bestimmte. Im weiteren Verlauf nutzte Kamm mit viel Gefühl immer wieder die Kraft Greiners zum eigenen Punktgewinn. In der zweiten Runde stand die Sensation fest: Kamm schaffte gegen den deutlich schwereren WKG-Kämpfer einen technischen Überlegenheitssieg!


Im letzten Kampf vor der Halbzeitpause traf im klassischen Leichtgewichtsduell ASC-Routinier Erik Kamm auf den jungen WKG-Ringer Stefan Kilchling. Mit der Bindlacher Führung im Rücken, konnte Kamm den Kampf ruhig gestalten. Immer wieder stellte der Bindlacher Kilchling passiv, denn der WKG’ler fand einfach keine Mittel gegen den seinen körperlich eindeutig überlegenen Kontrahenten. Im Boden nutzte der Bindlacher seine ganze Erfahrung. Mit schönen Aushebern und Überwürfen baute der Bindlacher seine Führung immer weiter aus, bis 30 Sekunden vor Ablauf der regulären Kampfzeit die technische Überlegenheit des Bindlachers feststand. Somit war zur Pause ein Stand von 16:2-Mannschaftspunkten für Bindlach zu verbuchen!


Im Freistil-Mittelgewichtsduell nach der Halbzeitpause traf ASC-Ringer Vlad Boeriu auf den WKG-Ringer Pascal Ruh. In der Neu-Auflage des Hinrunden-Duells hatte Boeriu erneut die Nachsicht. Zwar konnte Boeriu mit einer geschickten Schleuder im Kampf am Mattenrand mit vier Punkten in Führung gehen, konnte dann aber die Beinangriffe des Wiesleters nicht mehr abwehren oder kontern. Letztendlich ging der Kampf mit 6:9-Punkten an die Gäste, die somit auf 16:4 verkürzten.


Im zweiten Leichtgewichtskampf ließ ASC-Eigengewächs Bastian Hoffmann keinen Zweifel mehr an seiner Stärke: Mit einem blitzschnellen Beinangriff ging der Bindlacher in Führung. Im Boden ließ Hoffmann seinen Gegner Andrej Ryl nicht mehr aus seiner Fassart und machte mit einer Reihe an Durchdrehern einen Überlegenheitssieg nach bereits weniger als einer Minute perfekt. Somit uneinholbar mit 20:4-Punkten in Führung, stand der erste Saisonsieg der ASC-Staffel fest!


Der ASC-Nachwuchsringer Roland Schwarz kam erneut im klassischen Mittelgewicht zum Einsatz. In seinem Duell gegen Philipp Asal, zeigte der Bindlacher wieder all sein Können. Mit viel Wurfgefühl ließ der junge Schwarz dem Wiesleter keinerlei Chancen und machte mit spektakulären Würfen Punkt um Punkt. Bereits in der ersten Runde stand es 18:0-Punkten und Schwarz sicherte seinem Team weitere vier Punkte.


Nochmal spannend wurde es im vorletzten Kampf des Abends: ASC’ler David Adler traf im klassischen Weltergewicht auf den starken Manuel Kingani. Beide Athleten kämpften in etwa auf Augenhöhe, wobei Adler der aktivere Ringer war. In der angeordneten Bodenlage fand Adler aber gegen den beweglichen Kingani leider kein Mittel zum Punktgewinn. In der zweiten Runde verlor Adler kurzzeitig seinen Faden und wurde zu hektisch. Kingani konnte die Gunst der Situation nutzen und in Führung gehen. Adler gelang es trotz eines Verwarnungspunkts aufgrund von Passivität, nicht mehr den Kampf zu drehen. Letztendlich ging ein einzelner Mannschaftspunkt an die WKG zum Stand von 24:5.


Im letzten Kampf des Abends ging es dann ganz schnell: ASC-Punktegarant Marcel Fornoff machte mit einem Achselwurf gegen Kai-Vögtlin gleich zu Beginn des Kampfes die ersten Punkte. Fornoff ließ den Wiesleter aus der gefährlichen Situation nicht mehr heraus und machte mit einem Schultersieg den Abend für Bindlach perfekt. Der Endstand lautete somit 28:5 für Bindlach.


In der Landesliga Nord empfing die zweite Mannschaft des ASC Bindlach den Tabellendritten TSV Zirndorf. Hier war für den ASC nur wenig zu holen – mit 10:24 musste sich Bindlach geschlagen geben. Die vier Siege von Philipp Adler, Christof Ramming, Sergej Lugovoy und Patrick Adler reichten für einen höheren Punktgewinn nicht aus. Die Nachwuchsringer Michael Reichel, Tim Ramming und Paul Diettrich, sowie der ASC’ler Nico Ganzleben und Kenny Peetz fanden keine Mittel gegen ihre Gegner.