ASC schließt eine unglückliche Saison mit einer 0:36 Niederlage beim SV Wacker Burghausen ab

SV W Burghausen - ASC Bindlach I

36:0

2. Bundesliga Süd

ASC Bindlach II - KSV Bamberg 22:12

Landesliga Nord

Zum Abschluss der Ringersaison hatte der ASC Bindlach nochmal so richtig Pech: Der für das Team wichtige ASC’ler Erik Kamm musste grippebedingt pausieren und auch ASC-Ringer Bastian Hoffmann konnte aufgrund einer erneuten Verletzung nicht antreten. Zudem hatten Niklas Kamm und Marcel Fornoff auf dem Weg zum Auswärtskampf eine Autopanne und schafften es nicht nach Burghausen. Somit konnte der ASC lediglich mit sieben Ringern gegen den SVW Burghausen antreten und das Kampfergebnis wurde bereits nach der Waage mit 36:0 für die Burghausener gewertet. Da die WKG Weitenau-Wieslet gegen den ASV Urloffen am letzten Kampftag ebenfalls eine hohe Niederlage (4:31) einstecken musste, verbleibt der ASC Bindlach auf dem 7. Tabellenrang und hat damit den Klassenerhalt gemeistert. Die Verantwortlichen und Ringer des ASC Bindlach können demnach der nächsten Bundesliga-Saison entgegenblicken.


ASC-Trainer Matthias Fornoff blickt auf die vergangenen Kämpfe: „Wir hatten sehr viel Verletzungspech dieses Jahr, das wir einfach nicht kompensieren konnten. Der Kader ist zu klein – wir müssen eigentlich für jede Gewichtsklasse zwei Bundesliga-taugliche Ringer zur Hand haben. Da wir aber ein kleiner und junger Verein sind, konnten wir das nicht stemmen. Dennoch bin ich stolz auf meine Nachwuchssportler – wir haben teilweise mit 9 Einheimischen gerungen und sehr knappe Ergebnisse erzielt. Das bedeutet für uns, dass wir uns nur auf ein oder zwei Positionen verstärken müssen, um in dieser Liga auch erfolgreich zu sein. Insgesamt war dieses Jahr kein Gutes für uns – auch die zweite Mannschaft musste Federn lassen – aber wir schließen diese Saison jetzt ab und werden entsprechende Konsequenzen für das nächste Jahr ziehen. Ich bin froh, dass wir den Klassenerhalt geschafft haben und weiter in der Bundesliga ringen können!“


Auf der Matte konnte der ASC von sechs ausgetragenen Kämpfen zwei Duelle gewinnen. ASC-Ringer Janik Rausch konnte seinen Gegner Dominik Ratz noch in der ersten Runde bei einer Führung von 15:0-Wertungspunkten auf beide Schulterblätter drücken. ASC’ler Vlad Boeriu trat in der 86 kg-Klasse im klassischen Stil gegen SVW’ler Florian Mayerhofer an und hatte im ungewohnten Stil am Ende mit 4:1-Punkten die Nase vorn.


Sebastian Stamm ging in der Leichtgewichtskategorie des klassischen Stils über die Waage. Sein Gegner Andreas Maier durfte wegen einer Hautveränderung jedoch nicht kämpfen, weshalb Stamm kampflos zum Sieger erklärt wurde.


Die Jugendringer Kevin Adler und Nico Sendelbeck, sowie ASC-Kämpfer Sergej Lugovoy (für den verletzten Bastian Hoffmann) und Routinier Jeremiah Scott fanden gegen ihre Gegner keine Mittel und mussten die Überlegenheit der Burghausener anerkennen.

 

Im letzten Heimkampf der Bindlacher konnte die zweite ASC-Mannschaft mit einem Erfolg die Saison abschließen. Mit dem 22:12-Sieg über den KSV Bamberg konnte sich der ASC für die knappe Hinrunden-Niederlage (16:18) revanchieren. Insgesamt landet der ASC damit in der Landesliga Nord auf dem sechsten Tabellenrang und wird auch in der nächsten Saison wieder in dieser Liga starten können. Nach langer Verletzungspause gab Devaughn Scott doch noch sein Debüt in der Saison 2014 und konnte in der Schwergewichtskategorie gegen André Nielges einen klaren Überlegenheitssieg feiern. David Adler, Kenny Peetz, Christof Ramming und Nico Ganzleben konnten jeweils die maximale Ausbeute von vier Mannschaftspunkten für ihr Team zum Sieg erkämpfen. Außerdem überzeugte Philipp Adler mit einem Punktsieg über Thomas Dehler und Tim Ramming mit großem Kampfgeist bei der knappen 10:14-Niederlage gegen David Held. Michael Reichel, Paul Diettrich und Konstantin Iwastschenko fanden keine Mittel gegen ihre Gegner und konnten Niederlagen nicht abwenden.