Auch nach dem letzten Kampf der Hinrunde kein Punkt auf dem Konto der Bindlacher Bundesligastaffel

ASV Urloffen - ASC Bindlach

20:8

2. Bundesliga Süd

TV Unterdürrbach - ASC Bindlach II 36:0

Landesliga Nord

Der ASC Bindlach war auch im letzten Kampf der Vorrunde am vergangenen Samstag gegen den ASV Urloffen chancenlos und musste eine 20:8-Niederlage einstecken. Nachdem ASC-Trainer Matthias Fornoff neben den seit Wochen verletzten Sportlern Bastian Hoffmann, Devaughn Scott, Coskun Efe, Lukas Höglmeier und Sebastian Höglmeier, am vergangenen Wochenende wegen einer Erkältungswelle auch noch auf die Stammringer Niklas und Erik Kamm, sowie Nico Sendelbeck verzichten musste, war der ASC wieder zu neuerlichen Umstellungen gezwungen und konnte bei weitem nicht die stärkste Mannschaft auf die Matte bringen.

Mit drei Siegen von Janik Rausch, Marcel Fornoff und Nachwuchs-Talent Roland Schwarz, kam der ASC nicht mal in die Nähe eines ersten Erfolges. Allerdings musste sich das Bindlacher Team, zum Großteil bestehend aus Eigengewächsen und lediglich einem Ausländer, Urloffenern stellen, deren Hälfte der Mannschaft aus fünf Rumänen, Robert Papp, Ionut Vilcu, Marius Atofani, Stefan Daniliuc und Laszlo Simo, bestand.

ASC-Trainer Matthias Fornoff fasst nach dem Kampfabend die Situation nochmal zusammen: „Die Hälfte der Saison ist rum und ich glaube ich muss auf die Hälfte meiner Ringer inzwischen verzichten! Was wir in den letzten Jahren an Verletzungsglück hatten, kommt in diesem Jahr geballt als Pech zurück. Das sollte uns aber auch eine Lehre sein: Wir müssen unseren Kader deutlich vergrößern und das auf einem etwa konstanten Niveau, oder uns aus der 2. Liga wieder zurückziehen! Dennoch muss ich meinen Sportlern, die jede Woche ihr Gewicht machen und wieder mit vollem Elan bei der Sache sind, mein Lob und meine Achtung aussprechen! Sie zeigen Moral und Team-Geist und wir werden in den kommenden Wochen in der Rückrunde ganz sicher zu ersten Erfolgen finden!“

Im Auftaktkampf konnte ASC-Kämpfer Janik Rausch den ASC Bindlach zunächst in Führung bringen. Mit einem schnellen Schultersieg über den Jugendlichen Patrick Köhli, wanderten vier Mannschaftspunkte nach Bindlach.

ASC-Stammringer Jeremiah Scott und der starke Rumänen Robert Papp waren lange Zeit des Kampfes über auf Augenhöhe. Nach Passivitätsverwarnungen für beide Ringer entschied der Kampfrichter in der zweiten Runde den Bindlacher in die Bodenlage zu schicken. Hier zeigte Scott eine gute Abwehr, die Papp jedoch überwand und einen Überwurf anbrachte, der mit Höchstpunktzahl von fünf Punkten belohnt wurde. Somit gingen die ersten zwei Punkte an die Gastgeber.

In der 61 kg-Klasse schickte Trainer Fornoff Sergej Lugovoy über die Waage. Der Bindlacher trat mit Übergewicht an und da sein Gegner Van Chlovelle Meier noch Jugendlich ist, wurde der Kampf nicht ausgetragen und vier Punkte gingen kampflos an den ASV Urloffen.

Der einzige Ausländer der Bindlacher Vlad-Bogdan Boeriu hatte mit seinem rumänischen Landsmann Ionut Vilcu einen schweren Stand. Gegen den physisch starken Vilcu war kein Kraut gewachsen und der Bindlacher konnte keinen Angriff zum Punktgewinn führen. Letztendlich konnte der Urloffener drei Punkte für seine Mannschaft sichern.

Im Leichtgewichtsduell im freien Stil war Kevin Adler mit dem erfahrenen Jürgen Schlegel vollkommen überfordert. Schlegel, physisch und technisch stärker, ließ nichts anbrennen und drückte den jugendlichen Bindlacher noch in der ersten Kampfminute auf beide Schultern.

Nach der Halbzeitpause ging es mit dem Mittelgewichtskampf im klassischen Stil weiter. Nachdem Niklas Kamm ausgefallen ist, setzte Fornoff auf den noch jugendlichen, aber starken Roland Schwarz. Der bewies in einem tollen Kampf gegen Michael Schneider, dass er Kamm dicht auf den Fersen ist und zukünftig die Position in der Mannschaft besetzen will. Mit technisch sauberen und gezielt angebrachten Armdrehschwüngen konnte er gegen Schneider zweimal geschickt punkten. Am Ende war Schwarz mit 9:0-Punkten der verdiente Sieger und sicherte den Bindlachern drei Mannschaftspunkte.

Im zweiten Leichtgewichtsduell im klassischen Stil sprang ASC-Neuzugang Sebastian Stamm für Erik Kamm ein, der leider krankheitsbedingt ausgefallen ist. Zu Beginn des Kampfes ließ sich Stamm von seinem Gegner dem Rumänen Laszlo Simo zweimal überraschen und konnte die 3:0-Führung des Urloffeners nicht verhindern. Im weiteren Kampfverlauf wurde Stamm immer stabiler und marschierte vorwärts. Nach Passivitätsverwarnungen konnte der Bindlacher die Oberlage wählen, schaffte hier jedoch leider keinen Punktgewinn. Letztlich gingen weitere zwei Mannschaftspunkte an die Gastgeber.

Nachdem weiteren krankheitsbedingten Ausfall von Nachwuchsringer Nico Sendelbeck, sprang Patrick Adler in Presche, der einigen Trainingsausfall nachzuholen hat. Trotzdem konnte Adler laut Trainer Fornoff einen „bärenstarken Kampf“ zeigen und lange eine hohe Führung des Rumänen Marius Atofani verhindern. Erst in der letzten Kampfminute brachte Atofani einen schnellen Beinangriff an und konnte mit der Viererwertung die 8:0-Führung für drei Mannschaftspunkte für den ASV Urloffen sichern.

In der Freistil-Weltergewichtsbegegnung konnte sich ASC-Punktegarant Marcel Fornoff einen knappen Punktsieg über den Rumänen Stefan Daniliuc mit 4:2-Punkten sichern. In dem von Taktik geprägten Kampf gelang es Fornoff lange ohne Punktabgabe mit 4:0 zu führen, erst in den letzten Kampfsekunden gelang dem versierten Daniliuc die Wertung zum 4:2. ASC-Ringer Marcel Fornoff blieb damit die gesamte Vorrunde in der Liga ungeschlagen! Ein einzelner Mannschaftspunkt ging an den ASC Bindlach.

Im letzten Kampf des Abends hatte ASC-Eigengewächs Philipp Adler mit Andreas Boczek eine harte Nuss zu knacken. Adler für die 75 kg-Klasse eigentlich zu leicht, für die 66 kg-Klasse aber deutlich zu groß und zu schwer, ist seinen Gegner physisch unterlegen und muss daraus das Beste machen. Boczek dominierte Adler und schickte diesen wegen Passivitätsverwarnungen in die Bodenlage. Hier konnte der Urloffener trotz verbissener Abwehr mit einem Durchdreher mit zwei Punkten in Führung gehen. Auch im weiteren Verlauf fand Adler keine Mittel gegen den wuchtigen Urloffener und musste sich mit 5:0 geschlagen geben. Somit gingen auch die letzten zwei Mannschaftspunkte an die Gastgeber.

Konstantin Iwastschenko gegen Timo Hoepstein 75 kg fr
Konstantin Iwastschenko gegen Timo Hoepstein 75 kg fr

Die zweite Mannschaft des ASC Bindlach war bei dem TV Unterdürrbach zu Gast, der noch ohne Punktverlust in der Landesliga Nord mit dem TSV Zirndorf an der Tabellenspitze steht. Nachdem Ausfall von Niklas und Erik Kamm, Nico Sendelbeck und Kenny Peetz, war es den Bindlacher Trainerteam Matthias Fornoff und Helen Grüninger unmöglich eine volle Mannschaft zu stellen. Mit lediglich sieben Mann in der Mannschaft lautete das vorzeitige Ergebnis nach der Waage bereits 36:0 für den TV Unterdürrbach. Auf der Matte siegreich waren lediglich Christof Ramming und David Adler. Michael Reichel, Tim Ramming, Paul Diettrich, Konstantin Iwastschenko und Nico Ganzleben fanden keine Mittel gegen ihre Gegner.