Trotz vier Siegen verliert die 2. Mannschaft beim SC Oberölsbach deutlich mit 8:22

ASC Bindlach I

- frei - 

2. Bundesliga Süd

SC Oberölsbach - ASC Bindlach II 22:8

Landesliga Nord

Philipp Adler (blau) gegen Jürgen Fürst (rot) 75 kg gr.-röm.
Philipp Adler (blau) gegen Jürgen Fürst (rot) 75 kg gr.-röm.

Die zweite Mannschaft des ASC Bindlach unterliegt am vergangenen Wochenende in der Landesliga Nord den Tabellenzweiten SC Oberölsbach mit 22:8 Punkten. Immerhin vier Siege konnte die Bindlacher Mannschaft verbuchen, doch die Maximalpunktzahl erreichte hierbei nur Nico Sendelbeck mit einem schnellen Schultersieg über Michael Sittel. Christof Ramming, Philipp Adler und Konstantin Iwastschenko konnten Siege erzielen, fanden aber zu wenige Mittel gegen ihre durchweg passiv eingestellten Gegner um mehr Punkte zu machen und damit ihr Team in Front zu bringen.

 

 

Paul Diettrich und Michael Reichel, beide noch jugendliche Nachwuchsringer des ASC, konnten einen guten Start hinlegen, ließen sich dann jedoch mit einfachen Griffen im Boden überraschen und schultern. Beide Sportler müssen noch deutlich an ihrer Stabilität arbeiten und dürfen in Zukunft vor allem keine hohen Mannschaftswertungen abgeben, sonst ist es schwierig den Rückstand wieder aufzuholen.

In der ungewohnten Stilart, dem griechisch-römischen Stil, ringend taten sich die Freistil-Spezialisten Nico Ganzleben und Patrick Adler schwer. Sie fanden in dem ungewohnten Stil einfach keinen Technikansatz zum Punktgewinn und mussten somit Niederlagen hinnehmen.

 

 

ASC-Trainer Matthias Fornoff resümiert: „Insgesamt müssen wir einfach bei unseren Siegen mehr punkten und bei den Niederlagen weniger abgeben. So darf in einer Männermannschaft keiner auf Kindergriffe wie dem Halb-Nelson auf die Schultern gehen. Klar ist es dann schwierig für die restliche Mannschaft wieder ranzukommen. Und dann haben wir noch das Problem, dass wir keinen Schwergewichtler stellen können, was von vorneherein schon vier Punkte im Minus bedeutet!“